Die Collage zeigt den Eifer bei der „Schneemann-Challenge“ der Realschule Tegernseer Tal. Es entstanden lustige Gebilde – und Lehrerin Birgit Sager verlor eine Wette.
+
Die Collage zeigt den Eifer bei der „Schneemann-Challenge“ der Realschule Tegernseer Tal. Es entstanden lustige Gebilde – und Lehrerin Birgit Sager verlor eine Wette.

Lehrerin verliert die Wette

Realschule Tegernseer Tal: Schneepferd bringt die Kinder über die Ziellinie

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Mit witzigen Online-Challenges hält die Realschule Tegernseer Tal ihre Schützlinge bei Laune. Was digital möglich ist, zeigte auch der Info-Abend.

Gmund - Mit dem Schneepferd von Lena aus der Klasse 5 a war die Wette entschieden. Es war das 50. Foto der Schnee-Challenge, die Lehrerin Birgit Sager von der Realschule Tegernseer Tal in Gmund ausgerufen hatte. „Wetten, dass ihr es nicht schafft, insgesamt 50 Bilder von selbst gebauten Schneemännern oder Schneeskulpturen hochzuladen?“, lautete die Herausforderung.Die Kinder haben die Wette gewonnen, für die kein Preis ausgelobt ist. „Es geht um den Spaß beim Bauen und beim Teilen der Bilder“, erklärt Sager, die seit September zur erweiterten Schulleitung der Realschule zählt.

Winter-Challenges als Auflockerung

Die Aufgabe war nur ein Teil der „Winter-Challenges“, die sich das Team der Realschule ausgedacht hat, um den Onlineunterricht aufzulockern: „Wir legen viel Wert auf ein erlebnisreiches Schulleben“, sagt Direktor Tobias Schreiner. Aber fast alles, ob Klassenfahrten, Exkursionen, Projektarbeiten oder Sportwettbewerbe, sei wegen Corona in diesem Schuljahr ausgefallen. Und so sollen die wöchentlichen Herausforderungen wenigstens ein bisschen Abwechslung in den manchmal etwas trockenen Alltag des Distanzunterrichts bringen.

Ein Teil der Herausforderungen soll die Kinder an die frische Luft locken, andere fördern die Kreativität. „Little Tiny Things“ lautet der schulinterne Malwettbewerb. Dabei geht es darum, im Stil der Künstlerin Desirée de Leon aus Alltagsgegenständen mit wenigen zusätzlichen gezeichneten Elementen faszinierende Kunstwerke entstehen zu lassen. Ausgedacht hat sich das Kunstlehrerin Hildegard Loy.

Virtueller Info-Abend für Eltern

Was digital alles geht, hat die Realschule zuletzt bei den virtuellen Info-Abenden für die Eltern von Viertklässlern gezeigt. Diese Art der Präsentation wurde mit über 150 Besuchern gut angenommen, wie Schreiner berichtet. Trotzdem hat die Schule vor Ort auch nach Ansicht Schreiners nichts von ihrer Bedeutung verloren: „Auch wenn wir im digitalen Bereich fit sind, ist die persönliche Begegnung am Ende durch nichts zu ersetzen.“

Er hoffe sehr, dass im April der Schnuppernachmittag für die künftigen Fünftklässler vor Ort stattfinden könne. Jetzt bereite sich die Schule erst einmal auf den Wiedereinzug der Abschlussklassen vor, die ab 22. Februar das Schulhaus in Gmund wieder mit etwas Leben füllen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare