Alexander Radwan, hier im Innenhof von Gut Kaltenbrunn, ist erneut Bundestagskandidat der CSU.
+
Alexander Radwan, hier im Innenhof von Gut Kaltenbrunn, ist erneut Bundestagskandidat der CSU.

Delegierte aus dem Wahlkreis nominieren Bundestagskandidat

Radwan tritt wieder für die CSU an

  • Stephen Hank
    vonStephen Hank
    schließen
  • Alexandra Korimorth
    Alexandra Korimorth
    schließen

Alexander Radwan kandidiert erwartungsgemäß für die CSU wieder für den Bundestag. Die Delegierten bescherten ihm am Donnerstagabend eine satte Mehrheit. 96,5 Prozent sind das gewünschte „starke Zeichen“.

Update vom 30. April, 10.23 Uhr: In weniger als einer Stunde war die Sache fix. Wegen der Regenprognose, aber auch um die Nominierungsveranstaltung unter Coronabedingungen so kurz- und kontaktlos als möglich zu halten, wollte die CSU die Freiluft-Zusammenkunft „zügig durchziehen“. Trotzdem waren auch Landtagspräsidentin Ilse Aigner und der Landtagsabgeordnete des Stimmkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen zur Unterstützung gekommen – und um Zusammenhalt zu signalisieren.

Gmund am Tegernsee: Alexander Radwan kandidiert für CSU für den Bundestag

Diesen, vor allem aber die Fähigkeit und damit den „Markenkern“ der CSU, die unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen – sei es den Mittelstand, die Arbeitnehmer, die Landwirte und die kirchlichen Kräften – zusammenzuführen, hatte sich Alexander Radwan auf die Fahne geschrieben. Statt des gewohnten Berichts über seine bisherige Arbeit in der Finanzpolitik und Außenpolitik, seinem Engagement für die Jugend und den Wahlkreis in Berlin, den Radwan vorab in schriftlicher Form ausgegeben hatte, gab es eine Standortbestimmung: „Die Gesellschaft bewegt sich auseinander. Hass und Unversöhnlichkeit spaltet sie. Das macht es schwieriger Politik zu machen“, sagte Radwan.

„Wir müssen uns darauf besinnen, unversöhnliche Punkte zusammenzuführen.“ Anders als alle anderen Parteien habe die CDU/CSU einen breiten Strauß an Themen, decke Wirtschaftspolitik, Umweltpolitik, Sozialpolitik und Bildungspolitik. Man wolle über die traditionellen, aber auch neuen Kanäle agieren, stellte Radwan in Aussicht. „Wir müssen wieder raus aus der Situation, um wieder Freude am Leben zu haben, agieren zu können und Geld zu verdienen“, sagte er mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Mit Blick auf die verbalen Angriffe und Todeslisten deutscher Politiker, schwor auch Ilse Aigner die anwesenden 120 Deligierten auf Zusammenhalt ein: „Das sind alarmierende Zeichen. Wir müssen zusammenhalten und die Demokratie muss leben durch frei gewählte Politiker, die frei ihre Meinung sagen.“

Bundestagswahl 2021: CSU-Urgestein Alexander Radwan kandiert erneut - „Brauchen deutliches Zeichen für starken Wahlkreis“

Zuvor hatte sie Radwan als CSU-Urgestein, der sich in der Jungen Union, im Europa Parlament, im Landtag und Bundestag verdient gemacht habe, offiziell als Kandidaten des Bundeswahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/ Miesbach für den Bundestag vorgeschlagen. Thomas Holz, CSU Kreisvorsitzender in Bad Tölz-Wolfratshausen bat daraufhin um ein „starkes Ergebnis“ für Alexander Radwan: „Heute ist Wahlkampfauftakt. Wir brauchen ein deutliches Zeichen für einen starken Wahlkreis“, rief er. Und sollte es auch bekommen. Nur zwei Delegierte gaben beim Verlassen des Innenhofs von Gut Kaltenbrunn einen leeren Wahlzettel ab.

Innerhalb einer viertel Stunde war dann auch ausgezählt: 96,5 Prozent schickten Alexander Radwan in dessen dritte Bundestagswahl. „Es freut mich sehr“, sagte er noch am Wahlabend. „Dieses starke Ergebnis ist sowohl eine Bestätigung für meine bisherige Arbeit, aber vor allem ein Ansporn für den anstehenden, nicht so einfachen Wahlkampf.“

Ursprünglicher Artikel vom 29. April:

Gmund ‒ Letztlich war es nur eine Formsache. Alexander Radwan (56) war der einzige Bewerber. Schon im Vorfeld hatten sich die Kreisverbände Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen der CSU dafür ausgesprochen, den Juristen aus Rottach-Egern wieder auf den Schild zu heben. Seit 2013 vertritt der Miesbacher CSU-Kreisvorsitzende den Bundestagswahlkreis 223 als Direktabgeordneter in Berlin. Zuletzt hatte er sich kritisch zu den Maskengeschäften einzelner Bundestagskollegen geäußert.

Zur Nominierung Radwans waren am Donnerstagabend die Delegierten aus den CSU-Ortsverbänden in den beiden Landkreisen nach Gmund gekommen. Im Innenhof von Gut Kaltenbrunn war ausreichend Platz, um die Abstimmung coronakonform durchzuführen. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Radwan erhielt 96,5 Prozent.

Lesen Sie auch: Warum sich Alexander Radwan nach seinem Herzinfarkt fit für das Amt fühlt. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Tegernsee-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare