Die Polizei sucht Zeugen

Dreiste Fahrerflucht nach missglücktem Überholmanöver

  • schließen

Während eine 20-jährige Rottacherin einen anderen Pkw überholen wollte, kam dessen Fahrer auf die gleiche Idee: Er scherte aus und drängte die junge Frau ab. Dann fuhr er einfach weiter.

Ihre Fahrt von Ostin in Richtung Hausham hatte sich eine 20-jährige Rottacherin sicher anders vorgestellt. Weil sie und der Pkw vor ihr am Freitagmorgen gegen 9.50 Uhr hinter einem Traktor fest hingen, setzte sie kurz nach dem Ortsausgang Ostin zum Überholen an. Als sie auf Höhe des anderen Pkw war, wollte auch der ein Überholmanöver starten. 

Um eine Kollision zu vermeiden, wich die junge Frau mit ihrem Audi Cabrio nach links aus. Wie die Polizei berichtet, geriet sie dadurch von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Gartenzaun. Zwar blieb sie unverletzt, an ihrem Fahrzeug entstand jedoch ein Schaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete und konnte bislang weder von der Rottacherin selbst, noch von zwei weiteren Zeugen identifiziert werden. 

Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bad Wiessee 08022/9878-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare