+
Stimmabgabe in der Wahlkabine: Am 25. Februar 2018 ist es in Gmund soweit. 

Termin zur Bürgermeisterwahl in Gmund für 25. Februar bestätigt

Preysing-Nachfolge: Das sind die möglichen Kandidaten

  • schließen

Wer will Bürgermeister Georg von Preysing (CSU) auf dem Chefsessel von Gmund beerben? Die Parteien bringen sich allmählich in Stellung. Nur die CSU hat noch niemanden.

Gmund – Wer tritt an? Wer will Bürgermeister Georg von Preysing (CSU) beerben und auf dem Chefsessel im Rathaus Platz nehmen? Seitdem Preysing bekannt gegeben hat, dass er nach 18-jähriger Amtszeit als Bürgermeister nicht mehr kandidieren werde, spekuliert ganz Gmund über dessen Nachfolger – oder Nachfolgerin. In der CSU ist noch alles offen. „Noch in dieser Woche wird sich die Spitze des Ortsverbands treffen, um über mögliche Bewerber zu sprechen“, sagt Preysing. Noch im November wird dann die offizielle Nominierungsversammlung über die Bühne gehen. Dann herrscht Klarheit.

Die Freien Wähler, die die zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat bilden, haben diese Klarheit schon: Sie schicken Alfons Besel ins Rennen. Der ist aktuell Abteilungsleiter im Landratsamt Miesbach und war zuvor 14 Jahre Geschäftsleiter in Gmund. Bei der Aufstellungsversammlung Ende des Jahres wird Besel offiziell zum Kandidaten gekürt.

Die SPD bringt sich ebenfalls ins Stellung. Am Donnerstag, 23. November, soll bei einer Versammlung im Gasthof Am Gasteig die Wahl des Kandidaten oder der Kandidatin über die Bühne gehen. Sowohl Gemeinderat und SPD-Ortsvorsitzender Johann Schmid als auch seine Fraktionskollegin Barbara von Miller werden sich den Genossen zur Wahl stellen. Schmid lädt dazu nicht nur Parteimitglieder, sondern alle interessierten Bürger von Gmund ein. Die Versammlung beginnt um 19.30 Uhr.

Die Gmunder Grünen haben ihre Entscheidung schon getroffen: „Wir verzichten auf die Aufstellung eines Kandidaten“, sagt Helga Wagner. Wen sie dann im Wahlkampf unterstützen, werden sie dann bekannt geben, wenn alle Kandidaten feststehen.

Die wichtigsten Termine

Die Gemeinde Gmund hat jetzt auch den Fahrplan für die Bürgermeisterwahl bekannt gegeben. So wurde der bereits vom Gemeinderat anvisierte Wahltermin am Sonntag, 25. Februar, vom Landratsamt bestätigt. Ebenso der Termin für eine mögliche Stichwahl am 11. März. So geht’s nun im Vorfeld der Wahl weiter: Bei seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag, 21. November, wird der Gemeinderat Wahlleiter/in und Stellvertreter/in bestellen. Am 28. November wird die Gemeinde durch eine Bekanntmachung zur Einreichung der Wahlvorschläge auffordern. Bis 4. Januar 2018, 18 Uhr, müssen diese bei der Gemeinde eingereicht sein. Am 5. Januar werden die Wahlvorschläge dann bekanntgemacht. Am 16. Januar wird sich der Wahlausschuss damit befassen, ob die eingereichten Wahlvorschläge tatsächlich gültig sind. „Wer für das Bürgermeisteramt kandidieren möchte, aber keiner Partei oder Gruppierung angehört und nicht im Gemeinderat oder Kreistag vertreten ist, braucht 120 Personen, die ihn per Unterschrift unterstützen“, weiß Geschäftsleiter Florian Ruml.

Noch haben geeignete Kandidaten Zeit, sich dafür ins Zeug zu legen.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Die Biberfamilie an der Weißach steht unter Beobachtung. Ob das ausreicht, wurde im Rottacher Gemeinderat heftig bezweifelt. Mancher fürchtet, dass die Population aus …
Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Die emotionalen Entgleisungen wiederholten sich nicht: Einstimmig haben die Kreisräte beschlossen, dass der Kreisausschuss nun im Verfahren um die Wasserschutzzone …
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat ein Machtwort gesprochen: Die bayerische Mustersatzung zur Zweitwohnungssteuer ist rechtswidrig. Die betroffenen Gemeinden …
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied
Es ist eines der Megaprojekte der kommenden Jahre: 32,1 Millionen Euro wird der Landkreis ins Krankenhaus Agatharied investieren. Das haben die Beratungen zum …
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied

Kommentare