Kurioser Einsatz am Feiertag

Feuerwehr wegen rauchender Dampflok alarmiert

Gmund - Kurioser Einsatz: Wegen eines vermeintlichen Wohnhaus-Brandes rückte die Feuerwehr am Mittwoch Vormittag nach Gmund aus. Von einem Brand jedoch weit und breit keine Spur.

An die 70 Männer der Feuerwehren Gmund und Dürnbach eilten nach der Alarmierung gegen 9.35 Uhr zum vermeintlichen Einsatzort in Gmund. Wie der Gmunder Kommandant Johann Haslauer auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte, hätten die Einsatzkräfte jedoch trotz intensiver Suche kein Feuer entdecken können. Haslauer hat allerdings eine Vermutung, wie es zu dem Notruf kommen konnte: Just zum Zeitpunkt der Alarmierung fuhr die historische Dampflok durch Gmund. Sie hinterlässt bekanntlich eine dichte Rauchwolke, weshalb ein Zeuge wohl einen Brand vermutete. Haslauer nimmt den Einsatz am Feiertag gelassen: „Lieber einmal zu viel ausgerückt als zu wenig“, meint er.

gab

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Es regnet und regnet im ganzen Landkreis Miesbach. Die Flussläufe sind schon merklich angeschwollen. Das Wasserwirtschaftsamt geht davon aus, dass die Pegel weiter …
Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Seefest findet statt - dafür klein und fein
Tegernsee zieht‘s durch: Das Seefest findet am Donnerstag statt. Allerdings in abgespeckter Form ab 17.30 Uhr.
Seefest findet statt - dafür klein und fein
Siloballen-Schlitzer: Warum diese Tat von einem Nachahmer stammt
Ein Siloballen-Schlitzer hat in Bad Wiessee mehrere Ballen aufgeschlitzt. Die Polizei geht allerdings von einem anderen Täter als bei den bekannten Taten in Moosrain aus.
Siloballen-Schlitzer: Warum diese Tat von einem Nachahmer stammt
Einbrüche in Dönerbude: Es waren drei Gmunder Burschen
Mitte Mai wurde zweimal in Folge in den Gmunder Döner-Imbiss von Cem Cinar eingebrochen. Durch den Rottacher Warmbad-Einbruch hat die Polizei nun die mutmaßlichen Täter …
Einbrüche in Dönerbude: Es waren drei Gmunder Burschen

Kommentare