Bäume auf der Straße

Unwetter und Blitzeinschlag: Feuerwehr muss im Landkreis zu mehreren Einsätzen ausrücken

Ein Unwetter zieht gegen 16.15 Uhr über den Landkreis Miesbach. Das hat erste Folgen. Die Feuerwehr muss zu mehreren Einsätzen ausrücken. Unter anderem ein Blitzeinschlag am Auerberg.

19.34 Uhr/Fischbachau:

 Die Polizei berichtet wie folgt über den Einsatz am Auerberg: 

„Am späten Donnerstagnachmittag zog eine Gewitterzelle über einen beschaulichen Weiler am Auerberg im Gemeindebereich Fischbachau. Infolge des Gewitters schlug ein Blitz in die Photovoltaikanlage eines Bauernhofes ein und trat über einen senkrecht verbauten Stahlträger in das Gebäudeinnere ein. Hier entlud sich der Blitz letztendlich und befreite eine Wand von der Innenisolierung, welche zu einer Rauchentwicklung, jedoch keinem Brand führte.

Auch in zwei angrenzenden Wohngebäuden waren die Auswirkungen des Einschlages spürbar. An einem Gebäude wurde durch die große Spannung ein Telefonkasten, welcher an der Gebäudeaußenseite angebracht war zerstört. An dem Anderen Gebäude kam es durch die Entladung zu einem Funkenflug aus den Steckdosen.

Die genauen Schäden werden aktuell durch Mitarbeiter der Bayernwerke begutachtet. Dieser versucht, dass die angrenzenden Gebäude baldmöglich wieder über Strom verfügen.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren von Hundham, Wörnsmühl und Miesbach mit ca. 6 Fahrzeugen und 35 Mann. Ebenso waren der Rettungsdienst und die Polizei mit je einem Fahrzeug vor Ort.“

Auf Nachfrage teilt die PI Miesbach mit, dass der Rettungsdienst nur vorsichtshalber alarmiert wurde: Verletzt wurde zum Glück niemand bei dem Blitzeinschlag.

17.21 Uhr/Fischbachau: Ein Blitzeinschlag mit Brandgeruch ruft nun mehrere Feuerwehren im Leitzachtal auf den Auerberg.

16.53 Uhr: Gmund/Oberlaindern/Föching - Zwei Bäume auf zwei Straßen und ein vollgelaufener Keller - das ist die erste Kurzbilanz nach dem Unwetter, das gerade über den Landkreis Miesbach zieht. 

In Gmund-Kreuzstraße versperrt ein Baum oder großer Ast die Fahrbahn. Die Feuerwehr ist vor Ort. Genauso gibt es Äste oder ähnliches im Bereich Föching auf der Fahrbahn. Auch hier rückt die Feuerwehr aus.

Ferner ist in Oberlaindern läuft derzeit ein Keller voll - ebenfalls ein Fall für unsere ehrenamtlichen Helfer.

kmm

Auch aktuell interessant aus der Region: Tegernsees einziges Schreibwarengeschäft gibt auf - der Grund überrascht und bewegt

Rubriklistenbild: © dpa / Ole Spata

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare