+
So wird der „Gasthof Herzog Maximilian in Bayern“ nach seiner Fertigstellung künftig aussehen.

Künftiger Gasthof Herzog Maximilian

Werbung am Maximilian: Gmund macht Ausnahme

  • schließen

Der künftige Gasthof Maximilian wird eine Augenweide für Gmund, das wird allmählich klar. Jetzt hat die Gemeinde auch die Werbung genehmigt. Sie macht dafür sogar eine Ausnahme.

Gmund Jetzt geht es Schlag auf Schlag beim Gasthof Maximilian in Gmund: Das Geheimnis um die neuen Wirtsleute im Gasthof Maximilian ist gelüftet, Martina und Alois Gartenleitner, die früheren Betreiber des Gasthofs Terofal in Schliersee haben den Pachtvertrag unterzeichnet. Zudem nähert sich die aufwändige Sanierung allmählich dem Endspurt, auch wenn das denkmalgeschützte Haus derzeit noch in Planen und ein Baugerüst gepackt ist. „Wir gehen von der Eröffnung im ersten Quartal des nächsten Jahres aus“, sagte Bürgermeister Georg von Preysing (CSU), als es bei der Sitzung des Ortsplanungsausschusses um einen Antrag des Brauhauses Tegernsee zur Anbringung von Werbeanlagen ging. 

Zwei Holzschilder nach altem Vorbild, mit aufgemalten Schriftzügen, sollen künftig die Fassade zieren: Ein 9,50 mal 1,10 Meter großes Schild an der Seite zur Tegernseer Straße sowie ein 7 mal 1,10 Meter großes Schild, sichtbar vom Osterberg. An der südlichen Fassade soll der Schriftzug „Gasthof Herzog Maximilian“ aufgemalt sein. Laut Bauamtsleiterin Christine Wild sollen die Schilder angeleuchtet werden. Ein geschmiedeter Ausleger nach altem Vorbild soll zudem an einem Hauseck angebracht werden.

Für das Anbringen der Werbeanlagen ist allerdings eine Sondergenehmigung nötig, denn die Gmunder Werbeanlagensatzung lässt nur eine Werbeanlage pro Haus zu. „Bei Rewe haben wir aber auch vier genehmigt“, sagte die Bauamtsleiterin. Das Gremium, das eine visualisierte Ansicht von der künftigen Fassade präsentiert bekam, war komplett mit der beantragten Werbung und einer Ausnahme von der Satzung einverstanden.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1200 Jahre Piesenkam: Zum Jubiläum ist das ganze Dorf auf den Beinen
Ein kleiner Ort kommt groß heraus: Am 22. und 23. September feiert Piesenkam seine urkundliche Ersterwähnung vor 1200 Jahren. Anlässlich des Jubiläums wird das ganze …
1200 Jahre Piesenkam: Zum Jubiläum ist das ganze Dorf auf den Beinen
Rennstrecke Hochfeldstraße
Die Hochfeldstraße entwickelt sich zur Rennstrecke. Das haben Kontrollen gezeigt. Die Stadt stockt daher das Stundenkontingent der Verkehrsüberwacher auf.
Rennstrecke Hochfeldstraße
Unfall wegen eines Eichhörnchens? Waakirchner (18) flieht mit plattem Reifen
Er habe einem Eichhörnchen ausweichen müssen. So begründete ein Waakirchner (18), warum er in Bad Tölz zwei Autos touchiert hatte. Auch für seine Flucht mit plattem …
Unfall wegen eines Eichhörnchens? Waakirchner (18) flieht mit plattem Reifen
Trauerspiel ums Schaftlacher Leichenhaus
Das Trauerspiel ums Schaftlacher Leichenhaus soll ein Ende haben. Damit es endlich weitergeht auf der verlassenen Baustelle, hat die Gemeinde Waakirchen das …
Trauerspiel ums Schaftlacher Leichenhaus

Kommentare