+
Dieses Schild weist Realschülern den Weg.

Schilder weisen in Gmund den Weg

Da geht‘s lang zur Realschule

  • schließen

Da geht‘s lang: Wenn sich am Dienstag die Realschüler in Gmund auf den Weg machen, dann weisen neue Schilder den Weg. Das ist der Grund:

Gmund – 620 Schüler, so viel wie noch nie, machen sich ab Dienstag wieder auf den Weg zur Realschule in Gmund. Der Schulweg macht jedoch ein wenig Sorgen: Weil die Bauarbeiten in der Tölzer Straße noch andauern, müssen die Schüler, die vom Bahnhof und dem Gmunder Zentrum kommen, vorübergehend einen anderen Weg nehmen. Sie können nicht über den Degano- und Dr.-Kober-Weg gehen, sondern müssen über die Parksiedlung marschieren, wo ein Pfad kurz vor dem Bahnübergang in die Tölzer Straße mündet. „Wir haben uns den Weg inzwischen auch mit der Gemeinde angeschaut“, sagt Rektor Tobias Schreiner. „Unsere ursprüngliche Annahme, dass ein Teil des Weges über eine Wiese führt, die bei Nässe Probleme macht, ist unbegründet.“ Der Weg, so Schreiner, sei normal aufgekiest und könne gut begangen werden. Daher sei es auch nicht nötig, einen Shuttle, wie zunächst anvisiert, zu organisieren. „Der Weg zur Schule ist damit nur minimal länger“, sagt Schreiner.

Die Gemeinde Gmund hat auch dafür gesorgt, dass der Weg zur Realschule beschildert ist. Sie hat entsprechende Hinweise aufgestellt. Zudem hat die Schulleitung noch am Sonntag nahezu alle Eltern per E-Mail über den Schulweg informiert. „Von 620 Familien haben wir 600 auf diesem Weg erreicht“, so der Schulleiter. Und wenn sich der Tross heute in Bewegung setzt, dann wird er vermutlich auch die mitziehen, die von dem neuen Weg zur Schule noch nichts gewusst haben.  

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ohne Schutzausrüstung: Snowboarder nach Sturz schwer verletzt
Er war gestürzt und bewusstlos liegen geblieben - für einen 17-jährigen Snowboarder nahm der Pistentag auf der Sutten ein unschönes Ende. Auch, weil er keine …
Ohne Schutzausrüstung: Snowboarder nach Sturz schwer verletzt
Adventszauber: Das befürchtete Chaos ist ausgeblieben
Das befürchtete Chaos beim Adventszauber am Tegernsee ist am Wochenende ausgeblieben. Der Besucheransturm war offenbar nicht größer als beim Auftakt. Der Verkauf der …
Adventszauber: Das befürchtete Chaos ist ausgeblieben
So war das erste Seebeat-Konzert in Rottach
Was Heimatsound angeht, so kann sich der Tegernsee sehen lassen. Beim ersten Seebeat-Konzert in Rottach-Egern wurde gerockt, gebluest und gefeiert. Es dürfte nicht das …
So war das erste Seebeat-Konzert in Rottach
Biolink: Grundstückspoker beginnt von vorn
Für ihre Erweiterung hatte sich die Waakirchner Firma Biolink ein Grundstück in Bad Tölz gesichert. Doch dann wurde das Unternehmen an Saint-Gobain verkauft – ohne …
Biolink: Grundstückspoker beginnt von vorn

Kommentare