+
Die Tölzer Straße in Gmund wird gesperrt und ausgebaut.

Ausbau beginnt

Tölzer Straße: Teilsperrung bis November

  • schließen

Gmund - Der Ausbau der Tölzer Straße in Gmund steht bevor. Am Montag, 18. Juli, geht's los. Dann folgt die Sperrung bis November, zum Glück in Etappen.

Die Gemeinde Gmund und das Staatliche Bauamt Rosenheim beginnen am Montag, 18. Juli, mit der Einrichtung der Baustelle an der Tölzer Straße. Die Strecke von der Abzweigung an der Bundesstraße bis zum Bahnübergang in Finsterwald wird komplett saniert, Gewege verbreitert. Diese Maßnahme wird bis Freitag, 22. Juli, dauern. Hier kommt es zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung des Verkehrs an der Tölzer Straße, teilt die Gemeinde mit. Am Montag, 25. Juli, bis Freitag, 5. August, erfolgen dann die Kanalbauarbeiten in der Wiesseer Straße. Der Verkehr wird für die Dauer dieser Arbeiten über die Tölzer Straße umgeleitet. Die Zufahrt zur Baustelle in der Wiesseer Straße ist von beiden Seiten für Anlieger möglich.

Erste Sperrung ab 8. August

Am Montag, 8. August, starten die Kanal-, Wasser- und Straßenbauarbeiten im ersten Abschnitt der Tölzer Straße. Dafür ist die Vollsperrung zwischen der Abzweigung von der Wiesseer Straße bis zum Geschäft Teppich Günther an der Tölzer Straße 9 nötig. Diese Sperrung dauert bis Ende November. 

Das sind die Umleitungen: 

Der Verkehr von Waakirchen kommend wird über die Kaltenbrunner Straße und die Wiesseer Straße umgeleitet. Die Zufahrt über die Tölzer Straße ist von Finsterwald bis zur Baustelle des ersten Abschnitts möglich. Die Zufahrt zur Realschule in Finsterwald, zur Bernöckersiedlung, zur Bichlmairstraße (Kindergarten, Hort und Krippe) ist während der gesamten Bauzeit des ersten Abschnitts von Finsterwald her möglich. 

Die Gemeinde rechnet damit, dass der erste Bauabschnitt bis Ende November dauert. "Witterungsbedingte Verzögerungen können nicht ausgeschlossen werden", heißt es in einer Mitteilung. 

Die Gemeinde Gmund und das Staatliche Bauamt bitten alle betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Zum 1000. Geburtstag von Schaftlach gab’s 2015 ein großes Fest – und hinterher Katzenjammer. Finanziell war einiges nicht so gelaufen wie erhofft. Damit kein Minus …
1000-Jahre Schaftlach: Leere Kasse nach Riesenfest
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Gute Nachricht für Gemeinde und das Bayerische Rote Kreuz (BRK): Die Versicherung hat nach einem Ortstermin versprochen, schnell und unbürokratisch zu helfen. 
Versicherung sagt Gemeinde und BRK schnelle Hilfe zu
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Wer aufs Land zieht, der muss damit rechnen, dass dort auch Kühe sind. Und mit ihnen Glocken-Gebimmel. Ein Nachbar, der noch nicht lange in Rottach wohnt, bezeichnet das …
Zuagroaster beschwert sich über Kuhglocken-Gebimmel
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit
Ein Richter als Mediator und die fünf Tal-Bürgermeister: Das erste Vermittlungsgespräch im Streit um die Spielbankabgabe hat stattgefunden. Über Inhalte und Ergebnisse …
Ein Richter als Vermittler im Spielbank-Streit

Kommentare