+
Bei den Bauarbeiten in der Tölzer Straße wurde  am Donnerstag eine Gasleitung beschädigt.

Feuerwehreinsatz

Gasleitung angebohrt

Das ging nochmal glimpflich aus: Am Donnerstagnachmittag hat ein Arbeiter eine Gasleitung in Gmund beschädigt.

Beim Ausbau der Tölzer Straße in Gmund hat am Donnerstagnachmittag ein Arbeiter aus Versehen eine Gasleitung beschädigt. Es blieb beim Sachschaden. Wie die Polizei meldet, bohrte ein 44-jährigen Angestellter eines Rosenheimer Bauunternehmens gegen 16.30 Uhr die Leitung mit einer sogenannten ein „Erdrakete“ an. Da nur geringe Mengen Gas ausströmten, bestand für die Anwohner keine Gefahr dar. Mitarbeiter von Erdgas Südbayern bezifferten den Schaden auf 2000 Euro. Vorsorglich wurden rund 45 Mann der Feuerwehren von Gmund, Dürnbach und Tegernsee zum Einsatzort gerufen. Diese konnten unverrichteter Dinge wieder abrücken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Rote Karte für Erbschaftssteuer“ Freie Wähler greifen Rottacher Petition auf
Die Petition der Rottacher Josef Bogner und Andreas Niedermaier gegen die aktuelle Erbschaftssteuer ist gescheitert. Aber jetzt geht der Kampf mit Unterstützung der …
„Rote Karte für Erbschaftssteuer“ Freie Wähler greifen Rottacher Petition auf
Achtung Pendler: Wegen Bahnhalt-Bau fällt Tal-BOB komplett über Tage aus
Der Bahnhaltbau in Finsterwald sorgt beim BOB-Verkehr für mehrere Zugausfälle. Schon in der Nacht auf 25. Juli gibt es Streichungen. Richtig dicke kommt es am Sonntag …
Achtung Pendler: Wegen Bahnhalt-Bau fällt Tal-BOB komplett über Tage aus
Kurve geschnitten: Unfall mit zwei Radlern auf dem Weg zur Aueralm
Zwei Radler sind am Dienstagmittag auf dem Weg zur Aueralm bei Bad Wiessee kollidiert. Für einen von ihnen hatte der Unfall äußerst schmerzhafte Folgen.
Kurve geschnitten: Unfall mit zwei Radlern auf dem Weg zur Aueralm
Kindergarten: Ferien-Betreuung gibt’s erst ab 2019
Drei Wochen Sommerpause im Kindergarten: Das ist dem Wiesseer Gemeinderat zu viel. Das Gremium regte an, eine Feriengruppe zu schaffen. Die soll es nun ab 2019 geben. …
Kindergarten: Ferien-Betreuung gibt’s erst ab 2019

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.