+

In der Silvesternacht

Unbekannter bewirft Rettungswagen 

  • schließen

Gmund - Wer macht so etwas? Ein Unbekannter bewarf in der Silvesternacht einen BRK-Rettungswagen, der in Gmund zu einem Einsatz unterwegs war. Ein faustgroßer Gegenstand krachte auf die Windschutzscheibe.  

War es die unselige Folge übermäßigen Alkoholkonsums oder „nur“ eine gemeingefährliche Idee? Ein bis dato unbekannter Täter schleuderte nach Angaben der Polizei gegen 1.40 Uhr in der Wiesseer Straße in Gmund einen Gegenstand auf einen Rettungswagen des Roten Kreuzes. Die Sanitäter waren unterwegs in Richtung Bad Wiessee; sie waren ausgerückt, um Menschen in Not zu helfen.

Auf Höhe des Bahnübergangs flog der faustgroße Gegenstand gegen die Frontscheibe. Das Glas splitterte zwar nicht, durch den Aufprall entstand jedoch ein etwa fünf Zentimeter großer, kreisrunder Sprung in der Scheibe. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 1200 Euro. Die Besatzung kam mit dem Schrecken davon.

Die Sanitäter hatten keine Zeit, anzuhalten und den Täter ausfindig zu machen, sie mussten so schnell wie möglich an ihren Einsatzort. Die Fahrt dorthin konnten sie trotz des Sprungs in der Scheibe fortsetzen.

Die Ermittlungen der Polizei laufen. Als der Rettungswagen den Bahnübergang passierte, befanden sich etwa 15 Personen rechts und links der Fahrbahn. Ob der Gegenstand aus dieser Gruppe geworfen wurde, konnte die Besatzung des Rettungswagens nicht mit Sicherheit sagen.

Die Polizei bittet insbesondere Personen aus dieser Gruppe und alle, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können, sich auf der Wache in Bad Wiessee unter der Nummer 08022 / 98780 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare