+
Das Pippi-Pri nzip: Jeanette Guttenberg aus Dürnbach, die heute in Schweden lebt, beschreibt in ihrem Buch, wie man Leben und Wohnen im Alltag einfach und effektiv strukturiert. 

Schwedin mit Gmunder Wurzeln schreibt Ratgeber

Autorin zeigt: So funktioniert das Glücklichsein im eigenen Heim

  • schließen

Bis vor einigen Jahren war Jeanette Guttenberg eine erfolgreiche Mitarbeiterin bei Ikea. Heute ist die 47-jährige Schwedin mit Gmunder Wurzeln als Autorin aktiv: Sie gibt Ratschläge zum Glücklichsein.

Dürnbach– Auch wenn Jeanette Guttenberg mit ihren frechen kurzen Zöpfen, den Sommersprossen und dem unorthodox-kreativen Kleidungsstil ein bisschen an Pippi Langstrumpf erinnert, so ist die gebürtige Tegernseerin doch die deutsche Hälfte des schwedisch-deutschen Autoren-Duos Jarlsdotter-Guttenberg. In ihrem ersten, soeben erschienenen Buch „Leb’ doch einfach – und wie man’s macht“ war sie dafür zuständig, Lean-at-Home-Ideen anschaulich umzusetzen.

Das Buch ist mehr als ein praxisnaher Leitfaden, wie man sein Zuhause „lean“, also schlank im Sinne von einfach und effizient, organisiert. Die Autorinnen haben für ihr knapp 200-seitiges, reich bebildertes Buch die Lean-Idee konsequent zu Ende gedacht, sie auf familiäre Prozesse angewendet und so fast eine „Anleitung zum einfachen Glücklichsein“ entworfen.

Guttenberg ist freie Einrichterin und Raw Life Coach, also Beraterin für ein einfaches Leben inklusive naturbelassener Lebensmittel. Die 47-Jährige, die schon in ihrer Kindheit in Dürnbach ein naturverbundenes Leben führte, lebt und arbeitet heute im schwedischen Älmhult, jener international geprägten Kleinstadt in Småland, in der Ikea seine Wurzeln hat. Das weltweit agierende Unternehmen war auch bis vor vier Jahren Guttenbergs Arbeitgeber. Und prägte ihren Werdegang.

In der Filiale in Eching macht Guttenberg während der Wartezeit auf einen Studienplatz für Innenarchitektur und nach einem Jahr Schreinerlehre eine Ausbildung als Schauwerbegestalterin – und merkt, wie sehr ihr die Praxisnähe gefällt, das „hands-on“, wie sie es nennt. Und sie kommt damit ihrem Traum aus Kindheitstagen, regelmäßig mit ihrer Familie in Südschweden Urlaub zu machen, ein Schrittchen näher: leben im Land der Kinder von Bullerbü, von Pippi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga.

Bevor es 2004 soweit ist, schickt sie das schwedische Möbelhaus die Karriereleiter hinauf und rund um die Welt: USA, Kanada, Russland, Holland, Österreich, erst als leitende Einrichterin für die Entwicklung der neuen Einrichtungshäuser, später als Freiberuflerin. „Das Wichtigste ist, sich immer wieder in die Kultur eines Landes einzuarbeiten, bevor man seine Menschen beim Thema Wohnen beraten kann. Man muss immer die Realität sehen“, findet Guttenberg. Sie entwickelt Trendthemen wie das Leben auf kleinstem Raum, baut an der Linné-Universität in Växjö einen dualen Innenarchitektur-Studiengang nach deutschem Vorbild mit auf.

Nach Älmhult, wo sie heute mit Partner und Tochter Eja (8) in einem typischen, roten Schwedenhaus mitten im Wald an einem See lebt, kommt sie, als sie Projektleiterin für den Aufbau der Wissensplattform „Green living“ wird, die sich für nachhaltige Lebensweise einsetzt. Schließlich landet Guttenberg im Bereich „Research in Life at Home“ und damit im Strategiemanagement.

Hier lernt sie die Journalistin Eva Jarlsdotter und ihr Buch „Von Frustration zum Flow mit lean@home“ kennen, in dem diese wiederum die aus Japan stammende Lean-Idee theoretisch bearbeitet hatte. Man versteht sich auf Anhieb, und so entsteht die Idee zu einer praxisnahen, unterhaltsamen, nachvollziehbaren und familienfreundlichen Version des Ratgebers.

„Es ist wichtig, dass der Mensch im Mittelpunkt steht“, sagt Guttenberg. Darum haben die Autorinnen durch zehn Kapitel im wahrsten Sinne des Wortes einen möglichst linearen, roten Faden gelegt. Er zeigt, dass es wichtig ist, sich darüber bewusst zu werden, wie jeder in der Familie – man selbst, der Partner oder der Nachwuchs – leben möchte. Warum es wichtig ist auszusortieren und gemeinsam zu reflektieren, ob die Balance des Zusammenlebens stimmt oder wo man noch nachbessern kann.

Konkrete Tipps, wie man das gemeinsame Leben auf Pippi-Langstrumpf-Art, etwa mit dem „Sauberzauber“ oder einer „Kanban-Tafel“, gestalten und es regelmäßig miteinander feiern kann, runden die Anleitung zum Glücklichsein ab. Sogar gesunde Lean-Rezepte hat Guttenberg hineingepackt. „Es geht darum, einfach unseren Grundbedürfnissen gerecht zu werden.“

Hier bekommt man das Buch

„Leb’ doch einfach – und wie man’s macht“ von Eva Jarlsdotter und Jeanette Guttenberg aus dem Verlag Daughter of a King Publishing, Stockholm, ISBN 978-91-983082-9-7, ist für 29 Euro über www.nordland-shop.de zu haben. Auf Facebook haben die Autorinnen die Lean@home-Gruppe „Leb doch einfach“ für den Erfahrungsaustausch eingerichtet.

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erstes Digitalforum Tegernsee: Wie Gastgeber in der digitalen Welt noch überleben können
Hoteliers treten heute nicht mehr gegeneinander sondern gegen Online-Riesen wie Google und Booking.com an. Ein ungleicher, fast aussichtsloser Kampf, der aber auch …
Erstes Digitalforum Tegernsee: Wie Gastgeber in der digitalen Welt noch überleben können
Tal-Gemeinden sagen Klimawandel den Kampf an
Was kann der Landkreis für den Klimaschutz tun? Bei einer talweiten Gemeinderatssitzung wurde dieses Thema ausgiebig erörtert. Klar wurde dabei auch: Die …
Tal-Gemeinden sagen Klimawandel den Kampf an
Hoppebräu: Jetzt wird das Bier in Waakirchen gebraut
Bei Markus Hoppe geht es Schlag auf Schlag: Wo vor gut sieben Monaten noch freie Fläche war, steht nun das Brauereigebäude des Jungunternehmers. Seit Kurzem wird in …
Hoppebräu: Jetzt wird das Bier in Waakirchen gebraut
Landwirte lenken ein: Sperrung der Wiesseer Loipen ist vom Tisch
Die Loipen-Sperrung in Bad Wiessee ist vom Tisch. Die fünf Landwirte, die ihre Flächen nicht mehr zur Verfügung stellen wollten, haben ihre Kündigung zurückgenommen. Der …
Landwirte lenken ein: Sperrung der Wiesseer Loipen ist vom Tisch

Kommentare