+
Müssen immer noch allein in ihrer Bar trinken: Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer (l.) und Bar-Betriebsleiter Guido Perry.

Was läuft da schief?

Käfers Kaltenbrunn: Warum die neue Bar immer noch nicht aufmacht

  • schließen

Wann ist es nun so weit? Die „zwei bis drei Wochen“, von denen Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer und sein Geschäftsführer Maximilian Hartberger gesprochen hatten, sind längst um. Was wir wissen:

Gmund – Mitte Oktober hätte die neue Bar K1411 auf Gut Kaltenbrunn eröffnen sollen. Doch statt Drinks für das Partyvolk am See gab’s eine Mini-Eröffnung für die Medien – garniert mit der überraschenden Nachricht, dass die Eröffnung verschoben werden müsse. Es hieß, dass eine Unterschrift vom Abwasserzweckverband fehle (wir berichteten).

Auf Nachfrage weiß Käfer-Sprecherin Marion Drux Folgendes: „Es fehlt wohl noch eine finale behördliche Freigabe. Sobald diese vorliegt, wird aufgemacht.“ Man rechne damit in diesen Tagen.

Hängt die Bearbeitung des Nutzungsänderungsantrags immer noch beim Abwasserzweckverband, dessen Vorsitzender Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing ist? „Keinesfalls“, betont Technischer Betriebsleiter Markus Strohschneider. Dass der Antrag vom Verband verzögert worden sei, stimme nicht, so Strohschneider. „Wir haben alles zügig bearbeitet.“

Zügig bearbeitet, heißt: Die Stellungnahme lag dem Landratsamt binnen weniger Tage vor. Und auch dort, kann man nicht nachvollziehen, warum die Bar nicht eröffnet. Birger Nemitz, Sprecher der Kreisbehörde, erklärt auf Nachfrage schriftlich, dass der Antrag auf Betreiben der Bar am 10. Oktober schriftlich eingegangen sei. Also kurz vor der geplanten Eröffnung am 12. Oktober. Danach sei dem Landratsamt mitgeteilt worden, dass die Bar am 9. November eröffnen solle. „Am 8. November wurde von Seiten des Landratsamts die Genehmigung erteilt“, schreibt Nemitz. „Eine Genehmigung innerhalb eines Zeitraums von weniger als einem Monat sehe ich als schnell an, da alle Aspekte wie Brandschutz oder Statik sorgfältig geprüft wurden. Eine Verzögerung von unserer Seite gab es nicht.“ Nemitz weißt darauf hin, dass ein Bauvorhaben dann legal realisiert werden könne, sobald das Amt eine Genehmigung erteilt habe. Die Bar hätte also längst eröffnen können. Wann dies der Fall ist, werde die Geschäftsleitung rechtzeitig bekannt geben, heißt es in der Käfer-Pressestelle. Das Bar-Team mit Guido Perry an der Spitze steht bereit. 

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Stögmeierschanze in Finsterwald: Für immer im Tiefschlaf?
13 Jahre liegt   der letzte Bewerb auf der Stögmeierschanze in Finsterwald zurück. Seitdem ist die Skisprungtradition im Tegernseer Tal eingeschlafen. Es gibt einen, der …
Die Stögmeierschanze in Finsterwald: Für immer im Tiefschlaf?
Viel zu wenig Unterstützer und einige Fehler: Horst darf nicht kandidieren
Er wollte als Überraschungskandidat die Bürgermeisterwahl aufmischen. Doch die Gmunder wollten das nicht. Und nicht nur das: Der Wahlvorschlag von Rechtsanwalt Peter …
Viel zu wenig Unterstützer und einige Fehler: Horst darf nicht kandidieren
Rodelbahn gesperrt: Warum die Saison am Wallberg bisher trotzdem gut läuft
Rodelfans müssen am Wallberg weiter darauf warten, bis die Naturrodelbahn wieder öffnet. Warum die Saison trotzdem gar nicht so schlecht läuft, erklärt …
Rodelbahn gesperrt: Warum die Saison am Wallberg bisher trotzdem gut läuft
Bootshaus-Umbau wird erneut diskutiert
Die Erweiterung von Bootshäusern ist ein heikles Thema am Tegernsee. In Gmund muss sich der Ortsplanungsausschuss am Dienstag erneut mit einem Antrag befassen. 
Bootshaus-Umbau wird erneut diskutiert

Kommentare