+
Im edel sanierten Rinderstall von Gut Kaltenbrunn findet der Erste Bayerische Opernball am Tegernsee statt. 50 Debütanten eröffnen den Abend mit einer Fächerpolonaise.

Premiere im renovierten Rinderstall

Auf Kaltenbrunn: Opernball nach Wiener Vorbild

  • schließen

Gmund - Der Wiener Opernball ist Legende – der Tegernseer könnte es werden. Am Samstag, 19. November, heißt es erstmals „Alles Walzer!“ auf Gut Kaltenbrunn.

50 junge Debütanten werden den Ball im ehemaligen Rinderstall eröffnen. Großes Vorbild ist der Wiener Opernball. Dort hat Susanne Gräfin von Moltke schon einmal im eleganten Ballkleid die einzigartige Atmosphäre genossen. „Ein bisschen schräg war das, aber schon sehr beeindruckend“, erzählt die Eigentümerin des Rottacher Parkhotels Egerner Höfe. 

Die Musik, die feinen Roben und das ganze Drumherum: ein Traum. „Und außerdem bin ich eine leidenschaftliche Tänzerin“, erklärt Moltke. So hat sie mit Freude die Schirmherrschaft für den Ersten Bayerischen Opernball am Tegernsee übernommen. „Eine tolle Idee ist das“, findet die tanzfreudige Gräfin. Und schon bei der Planung der Premiere steht das Ziel fest: Der Ball soll zur Institution werden und jedes Jahr im November stattfinden. 

Die Idee hatte Monika Graf vom Haushamer Unternehmen Graf Media. Inzwischen steht das Konzept für den großen Ball im edel sanierten Rinderstall von Gut Kaltenbrunn. Ganz wie beim Wiener Opernball eröffnen junge Tanzpaare, etwa 50 Debütanten, den Abend mit einer Fächerpolonaise. Ganz nach Tegernseer Art werden die – übrigens mit Diademen geschmückten – Debütantinnen ein langes Spenzerdirndl mit weißem Spenzer tragen, einen Rock nach Wahl und eine pastellfarbene Schürze. Passend dazu ist für die Herren der Trachtenanzug Vorschrift. Für alle anderen Gäste muss es nicht unbedingt Tracht sein. Die Damen kommen im langen Abendkleid oder Dirndl, die Herren im Anzug. 

Die Moderation des Abends übernimmt Stefan Scheider, bekannt von der Nachrichtsendung Rundschau des Bayerischen Fernsehens. Neben Musik und Tanz ist auch kulinarisch viel geboten. Damit am Ballabend alles so aussieht, wie es soll, bietet die Schaftlacher Tanzschule Anke Schneider Tanzkurse für die Debütanten und auch für die Gäste an. Letztere können am 13. November von 13 bis 15 Uhr ihre Kenntnisse auffrischen. 

Für die Debütanten sind vier Termine Pflicht . Der Kartenvorverkauf beginnt am Mittwoch, 28. September. Debütanten zahlen 39 Euro, dazu kommen 89 Euro für den Tanzkurs. Karten für Gäste kosten 95 Euro pro Person, das Drei-Gänge-Menü ist inbegriffen. Zu haben sind die Tickets per E-Mail an opernball@graf-media.cc oder in Weißach bei Schick&schlank am See. Für auswärtige Gäste bieten einige Hotels Opernball-Pakete an. Weitere Infos dazu gibt’s auf www.graf-media.cc.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tegernsee-Verbot für Münchner: Ich schäme mich aktuell, im Tal zu wohnen
Die Bürgermeister rund um den Tegernsee fordern ein Ausflugsverbot für Münchner. Viele Tal-Bewohner stimmen auf Facebook mit ein. Zum Schämen, findet unser Autor.
Tegernsee-Verbot für Münchner: Ich schäme mich aktuell, im Tal zu wohnen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 240 positiv Getestete - Erstes Todesopfer im Landkreis
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 240 positiv Getestete - Erstes Todesopfer im Landkreis
Patientin wirft Medical Park „Fahrlässigkeit“ vor
Im Medical Park in Bad Wiessee gibt es mehrere Fälle von Covid-19-Erkrankten. Das hat die Klinik bereits eingeräumt. Nun meldet sich eine Patientin zu Wort und erhebt …
Patientin wirft Medical Park „Fahrlässigkeit“ vor
Üble Szene am Tegernsee: Frau wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat
Üble Szene bei einem Supermarkt in Rottach-Egern: Dort wurde eine Zweitwohnungsbesitzerin als „blöde Münchnerin“ beschimpft. Die Ausflügler-Debatte erreicht damit einen …
Üble Szene am Tegernsee: Frau wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat

Kommentare