Viel Spaß beim Lesen: E-Werk-Geschäftsführer Manfred Pfeiler überreicht die Bücher an Tobias Schreiner, Schulleiter der Realschule Tegernseer Tal in Finsterwald.
+
Viel Spaß beim Lesen: E-Werk-Geschäftsführer Manfred Pfeiler überreicht die Bücher an Tobias Schreiner, Schulleiter der Realschule Tegernseer Tal in Finsterwald.

Aktion für mehr Umweltbewusstsein

Klimaschutz prägnant erklärt: E-Werk sponsert Bücher für Schulen im Tegernseer Tal

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Spätestens seit Greta Thunberg ist klar: Der Klimawandel bewegt die Jugend. Das E-Werk Tegernsee hat den Schulen im Tal jetzt kurzweilige Fachbücher zum Thema geschenkt.

Tegernsee – Spätestens seit Greta Thunberg ist klar: Der Klimawandel bewegt die Jugend. Doch wie steht es eigentlich aktuell um unsere Erde? Wie groß ist der Einfluss des Menschen auf den Treibhauseffekt? Sind bereits jetzt Folgen der Erderwärmung zu spüren? Und kann überhaupt noch etwas dagegen tun? Fragen, deren wissenschaftlich fundierte Beantwortung ohne einschlägige Fachliteratur kaum möglich ist. Die Schüler im Tegernseer Tal hingegen können dafür einfach ein kleines Büchlein aufschlagen. „Kleine Gase – große Wirkung, der Klimawandel“ heißt das knapp 130 Seiten umfassende und mit vielen anschaulichen Abbildungen versehene Werk, das zwei Studenten der Zeppelin Universität Friedrichshafen geschrieben haben. Das E-Werk Tegernsee hat das Buch nun den Schulen im Tegernseer Tal zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie auch: „Fridays for Future“ jetzt online im Landkreis Miesbach

„Neben dem Klimaschutz ist uns die Förderung der Kinder und Jugendlichen sowie der Schulen im Tal ein großes Anliegen“, sagt der Geschäftsführer Manfred Pfeiler. Das Buch der Studenten David Nelles und Christian Serrer bringe das komplexe Thema Klimawandel kurz, prägnant und für jeden verständlich auf den Punkt. „Ein optisch sehr ansprechendes Buch mit wissenschaftlich fundierten Beiträgen“, lobt Pfeiler.

Und auch das Fazit der Autoren lässt keine Zweifel an der Bedeutung des Themas: „Der Klimawandel ist keine Zukunftsmusik.“ Doch es gibt auch eine gute Nachricht: „Wir sind nicht machtlos dagegen!“.  

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare