Tobias Schreiner Leiter der Realschule Tegernseer Tal
+
Tobias Schreiner Leiter der Realschule Tegernseer Tal

Interview

„Lehrer beurteilen die Entscheidung bei Twitter eher kritisch“

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Tobias Schreiner, Schulleiter der Realschule Tegernseer Tal, hat die Entscheidung des Kultusministerium für nur begrenzten Distanzunterricht bei Twitter kommentiert. Wir haben mit ihm über die Reaktionen gesprochen.

Gmund – Kurz nachdem das Kultusministerium am Montag verkündet hatte, den Distanzunterricht für alle Klassen außer den Abschlussklassen auszusetzen, teilte Tobias Schreiner, Leiter der Realschule Tegernseer Tal, die Mitteilung bei Twitter. „Alle Vorbereitungen umsonst. Und jetzt?“, schrieb er dazu. Und später, inzwischen wieder gelöscht: „Vielleicht ist es an der Zeit, sich einzugestehen, dass wir diejenigen sind, die das tote Pferd reiten.“ Wir haben mit Schreiner am Tag danach über Reaktionen und seine Stimmung gesprochen.

Herr Schreiner, Sie haben das Aussetzen des Distanzunterrichts kritisiert. Welche Reaktionen haben Sie erhalten?

Es geht mir nicht um Kritik. Ich habe die Information geteilt, weil sie sehr spät kam. Sie hat mich als Vater erreicht, weil die Schule meiner Tochter sie sehr schnell weitergeschickt hat. Ich wollte vor allem Lehrkräfte und Schulleitungen informieren.

Wie haben die reagiert?

Viele Schulen waren wie wir mit den Vorbereitungen für den Distanzunterricht fertig. Daher hat sie die Entscheidung sehr überrascht. Die Eltern haben mit Unverständnis reagiert. Ihnen ist seit Schuljahresbeginn bekannt, wie wir den Distanzunterricht organisieren wollen. Das haben wir nach der Entscheidung zur Schulschließung bekräftigt. Dass wir jetzt zurückrudern mussten, ist unangenehm und erzeugt Kommunikationsbedarf.

Was sagen die Lehrer?

Die Lehrkräfte waren mitten in den Vorbereitungen für den Distanzunterricht und müssen nun umplanen. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob man abwechslungsreichen Distanzunterricht mit Videokonferenzen, Gruppenarbeiten und Referaten plant oder nur Aufgaben verteilt und für Feedback zur Verfügung steht.

Das klingt jetzt doch kritisch.

Ich war überrascht und ein Stück weit enttäuscht. Laut dem Rahmenkonzept vom 1. September sollten sich Schulen auf den Distanzun-terricht vorbereiten. Wir waren vorbereitet. Nun hätten wir unser Konzept gerne umgesetzt. Und die Erfahrungen hätte ich gerne genutzt, um über die Ferien unser Konzept weiter zu verbessern.

Wie waren die Reaktionen bei Twitter?

Bei Twitter versammeln sich eher digitalaffine Kolleginnen und Kollegen. Dass die so eine Entscheidung eher kritisch beurteilen, ist klar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare