Müllfahrzeug verliert Teil seiner Ladung

Stinkende Fracht verteilt sich auf Straße

  • schließen

Gmund - Wie unangenehm! Ein Müllfahrzeug hat am Freitagvormittag auf dem Weg von Kaltenbrunn nach Gmund einen Teil seiner Ladung verloren. Auch ein anderes Auto wurde vom Müll getroffen.

Wie die Polizei berichtet, war der 30-jährige Lkw-Fahrer gegen 11.20 Uhr auf der Strecke zwischen Kaltenbrunn und Gmund unterwegs, als kurz nach dem Bahnübergang vermutlich aufgrund eines hydraulischen Defekts eine Klappe auf der Unterseite des Entsorgungs-Fahrzeugs aufging. Die Folge: Der Hausmüll wurde auf einer Länge von etwa 100 Metern auf der Straße verteilt. Ein Teil der stinkenden Ladung wurde zudem gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug geschleudert.

Sowohl Polizei als auch Feuerwehr rückten an. Der Verkehr wurde für etwa 30 Minuten umgeleitet, so dass die Fahrbahn gereinigt werden konnte. Das Müllfahrzeug konnte anschließend auf den nahen Bahnhofs-Parkplatz fahren, so dass die Straße wieder freigegeben werden konnte. Die Feuerwehr Gmund war mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEV wegen Tegernseer Tal Triathlon
Am Sonntag findet der Tegernseer Tal Triathlon statt. Die Strecke führt über Bahnübergänge. Die BOB verzichtet auf vier Verbindungen zwischen Gmund und Tegernsee. Das …
SEV wegen Tegernseer Tal Triathlon
Am Tegernsee: Schwan greift SUP-Fahrer an - er hat seinen Grund
Achtung liebe SUP-Fahrer in der Egerner Bucht. Hier schwimmt ein Schwan, der euch so gar nicht mag - und euch ganz übel angreift. Allerdings gibt es dafür eine Erklärung.
Am Tegernsee: Schwan greift SUP-Fahrer an - er hat seinen Grund
Stromausfall in Gmund: Eine Stunde ging nichts mehr
Am Samstagabend ist in Gmund großräumig der Strom ausgefallen. Jetzt teilt das E-Werk die Gründe dafür mit und entschuldigt sich bei allen Kunden für die …
Stromausfall in Gmund: Eine Stunde ging nichts mehr
Landkreis baut 60.000-Euro-Lift - für ein paar Stufen
Der Behinderten-Aufzug kostet viel Geld, eine Wand im Barocksaal sowie ein ganzes Klassenzimmer - für zwei Meter Höhenunterschied. Bisher trägt man die Rollstuhlfahrer …
Landkreis baut 60.000-Euro-Lift - für ein paar Stufen

Kommentare