+
Wurde posthum im Gemeinderat gewürdigt: Alfons Wagner, der am 11. Januar völlig überraschend gestorben war.

Wer wird sein Nachfolger?

Gedenken an verstorbenen Gemeinderat Wagner

  • schließen

Wer rückt für Alfons Wagner im Gemeinderat nach? Diese Frage ist bisher offen. Dafür wurde der verstorbene 71-Jährige erneut offiziell gewürdigt. 

Gmund - Ein Bouquet mit drei weißen Rosen lag vor seinem Platz, eine kleine Kerze brannte. Der Stuhl, auf dem Alfons Wagner zwölf Jahre lang gesessen war, blieb leer. Am Dienstagabend gedachte der Gmunder Gemeinderat bei seiner Sitzung noch einmal dem am 11. Januar völlig überraschend im Alter von 71 Jahren verstorbenen CSU-Kollegen. 

Bürgermeister Georg von Preysing (CSU) rief noch einmal die Posten in Erinnerung, die Wagner inne hatte – zuletzt als Fraktionssprecher, Mitglied des Ortsplanungs-, Rechnungprüfungs- sowie Kultur- und Tourismusausschusses. Wagner war Vorstandsmitglied seines CSU-Ortsverbands sowie Ehrenvorsitzender der Wasserwacht. Beruflich füllte sein Café Wagner das Leben des Konditormeisters, das er als Inhaber 42 Jahre führte und erst 2014 übergeben hatte.

„Alfons hinterlässt eine große Lücke, die wir füllen müssen“, sagte Preysing. „Er geht uns hier ab.“ Der Rathauschef würdigte Wagners „ausgleichendes Wesen“ und die Tatsache, dass er alle seine Ämter stets mit Herzblut erfüllt habe. Im Namen der ganzen Bevölkerung, die Wagner bei dessen Beisetzung in Gmund in riesiger Anzahl die letzte Ehre erwiesen hat, bedankte sich Preysing für dessen Lebenswerk. Zum Gedenken erhoben sich alle Anwesenden im Sitzungssaal für eine Schweigeminute von ihren Plätzen.

Wer rückt für Wagner nach? Preysing hielt sich in der Sitzung bedeckt und nannte keine Namen. Man habe in Frage kommende Nachfolger angeschrieben und warte auf eine Antwort, sagte er. Bei seiner Februarsitzung werde sich der Gemeinderat mit dem Thema befassen.

Josef Berghammer, dann Michael Forster

Ein Blick in die Ergebnisliste der Kommunalwahl vom März 2014 zeigt: Als nächstes könnte Josef Berghammer den Platz von Alfons Wagner einnehmen. Der 47-jährige Landwirte aus Gasse hatte bei der Wahl 727 Stimmen erhalten. Sollte Berghammer ablehnen, käme Michael Forster (711 Stimmen) dran. An dritter Stelle der Nachrücker steht Marion Schöpfer (679 Stimmen) auf der Liste.

Zusammen mit Preysing hat die CSU in Gmund zehn Plätze. Die FWG hat sechs Vertreter, die SPD stellt drei Gemeinderäte, die Grünen zwei.

Hier unser Nachruf vom 14. Januar:

Die Bestürzung und Trauer sind groß in Gmund. Völlig überraschend ist am 11. Januar Alfons Wagner im Alter von 71 Jahren gestorben, langjähriger Inhaber des traditionsreichen Cafés Wagner an der Wiesseer Straße, CSU-Gemeinderat und Ehrenvorsitzender der Wasserwacht. Bürgermeister Georg von Preysing sprach von einem großen Schock, als ihn die traurige Nachricht erreichte. Er habe die Familie besucht und trauere mit ihnen. Wagner sei seit zwölf Jahren im Gemeinderat gewesen. 

Er war Sprecher der CSU-Fraktion, habe in mehreren Ausschüssen mitgearbeitet und sich stets sehr engagiert für die Belange der Bürger eingesetzt. „Man konnte sich auf ihn verlassen“, sagte Preysing. Er habe sich auf die zu behandelnden Themen immer gut vorbereitet, seine Meinung konsequent vertreten, sich aber bei Diskussionen auch ausgleichend um Sachlichkeit bemüht. Den Bürgern von Gmund war „Fritz“ Alfons Wagner vor allem durch sein beliebtes Café bekannt. 42 Jahre lang hatte er es mit seiner Frau Christa geführt und im November 2014 übergeben, nicht innerhalb der Familie, denn die drei Töchter hatten beruflich andere Wege gewählt. 

Er machte deshalb mit seiner Frau solange weiter, bis eine Nachfolgerin gefunden war, die das Café in alter Tradition weiterführte. Mehr als 50 Auszubildende lernten unter den Fittichen des Ehepaars Wagner den Beruf Konditor oder Fachverkäufer. Sonntags stand Wagner stets selbst am Kuchenbüfett und bediente seine Kunden. Große Verantwortung hatte Wagner auch bei der Wasserwacht übernommen. Von 1977 bis 1993 leitete er die Ortsgruppe. In dieser Zeit wurde der Bau der Wasserrettungsstation Seeglas realisiert. Nach dem Ende der Amtszeit wurde Wagner zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Wagner hinterlässt auch dort eine große Lücke.   

gr/cmh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Ein alter Haudegen und vier Youngsters wollen das Tegernseer Tal zum deutschen Silicon Valley machen. Mit ihrer künstlichen Intelligenz Harvey X. Das ist ihr kühner Plan:
Wie diese Burschen aus Tegernsee ein Silicon Valley machen wollen
Beim einparken - Mann rutscht Hang hinunter
Die Feuerwehr Tegernsee rückte am Sonntagabend zu einem Großeinsatz aus. Ein verlor beim Einparken die Kontrolle über sein Auto, durchbrach ein Gitter und rutschte eine …
Beim einparken - Mann rutscht Hang hinunter
Wiesseer Seefest: Ausweichtermin kommt gut an
Einen entspannten Abend verbrachten die Gäste auf dem Wiesseer Seefest. Nicht nur wegen des Unwetters am Freitagabend hatte sich der Ausweichtermin als goldrichtig …
Wiesseer Seefest: Ausweichtermin kommt gut an

Kommentare