+
So ein bisschen improvisierter Traveller-Charme am Tegernsee. Die neue Bar von innen.

Endlich wieder Nachtleben am Nordufer?

Neuauflage des legendären Serafin? Gut Kaltenbrunn macht Bar auf

  • schließen

Viele Jahre nachdem die Erinnerungen an das legendäre Serafin schon fast völlig verblasst sind, wagt Kaltenbrunn die Neuauflage: Eine echte Bar am Gutshof, die richtig lange offen hat.

Gmund - Viele können sich noch an die Bar-Legende am alten Gut Kaltenbrunn erinnern, nicht wenige haben dort vor der urigen Kulisse des verfallenen Gutshofs einige Nächte durchgefeiert. Jetzt ist alles neu und glänzt. Und doch will Gut Kaltenbrunn-Betreiber Michael Käfer auch wieder ein bisschen alten Glanz zurückholen - und eine Bar aufmachen.

K1411 - so ihr kryptischer Name, zusammengesetzt aus K für Kaltenbrunn und der Jahreszahl für das beurkundete Siedlungsrecht am Nordufer des Tegernsees. Entstehen soll die Bar in den Räumen des ehemaligen Selbstbedienungsbiergartens unterhalb der Terrasse - von vielen auch als Arme-Leute-Biergarten geschmäht.

Doch die Erinnerung daran soll jetzt mit der K1411 ausgemerzt werden. Wer sich an die Ausgabe erinnert, weiß: groß wird‘s nicht. Doch 40 Personen sollen immerhin reinpassen - an Tresen, kleinen Tischen, Bänken und Hockern. Zur Einrichtung schreiben die Kaltenbrunn-Betreiber: 

„Liebevoll mit bayerischem Schwemmholz und Dekorationselementen aus Surf- und Segelsport gestaltet, ist das K1411 eine willkommene Anlaufstelle für ein entspanntes After-Work-Bier oder einen Absacker zu späterer Stunde. Im Sommer wird die Bar um einen ebenfalls ca. 40 Gäste fassenden Außenbereich mit Strandfeeling und Blick auf den See erweitert.“ 

Betriebsleiter des K1411 ist Guido Perrey, Resident DJ im Dracula in St. Moritz. Sein Ziel sei es, besonders die Tegernseer selbst, aber auch Tagesgäste und Touristen anzusprechen. Perrey strebe auch eine Zusammenarbeit mit anderen Gastwirten am See an. Als Name wird Barchef André Kruft genannt, bekannt aus der Sassabar und dem Leeberghof. Gemeinsam habe man ein „entspanntes Laissez-fair Konzept“ entwickelt. Was das auch immer sein mag.

Neben Bier und Wein gibt es eine Cocktailkarte mit klassischen Drinks und Eigenkreationen wie dem Serafin Cocktail - eine Hommage an das Vorgängerlokal - oder dem nach dem Schweizer Club von Gunter Sachs benannte Dracula Cocktail. Ein weiterer Fokus liegt auf regionalen Getränken wie den Spirituosen von der Destillerie Lantenhammer. Eine kleine Snackkarte mit wechselnden Wochengerichten ergänzt das Angebot. Geöffnet hat das K1411 Tegernsee im Winter von Mittwoch bis Samstag von 18.00 bis 02.00 Uhr.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauer in der Au: Für Wanderer geschlossen - aber Edel-Gäste fahren mit Luxus-Vans hinauf
Für Ausflügler ist der Bauer in der Au seit Oktober 2013 geschlossen. Dafür tafeln im renovierten Gasthof jetzt illustre Gäste. Sie werden mit dicken Autos nach oben …
Bauer in der Au: Für Wanderer geschlossen - aber Edel-Gäste fahren mit Luxus-Vans hinauf
Finanzplan Bad Wiessee: Dünne Mehrheit für dickes Budget 
Es ist ein Rekordhaushalt, 38 Millionen Euro stark. Bürgermeister Peter Höß präsentierte ihn mit Stolz,  bei der CSU lässt der Schuldenstand die Alarmglocken schrillen. …
Finanzplan Bad Wiessee: Dünne Mehrheit für dickes Budget 
Fußball-WM im TV mit Philipp Lahm: Was der Zuschlag für den Yacht-Club bedeutet
Ein kleines TV-Studio während der Fußball-WM mit Philipp Lahm am Yacht-Club Bad Wiessee. Was das für den Verein bedeutet, und wie es zu dem Zuschlag kam. 
Fußball-WM im TV mit Philipp Lahm: Was der Zuschlag für den Yacht-Club bedeutet
Sponsoring-Affäre:  Disziplinarverfahren gegen Kreidl und Rzehak eingeleitet
Nachdem die Staatsanwaltschaft in der Causa Kreidl Anklage erhoben hat, leitet die oberste Beamten-Aufsicht Bayerns ein Disziplinarverfahren ein - gegen den ehemaligen …
Sponsoring-Affäre:  Disziplinarverfahren gegen Kreidl und Rzehak eingeleitet

Kommentare