+
Teure Anschläge: 90 Siloballen hat der Unbekannte heuer schon aufgeschlitzt. Der Schaden liegt bei 5000 Euro.

Neue Anschläge auf Gmunder Bauern

Der Siloballenschlitzer ist zurück

  • schließen

Der Siloballenschlitzer hat wieder zugeschlagen. Wie im Herbst 2015 wurden in Gmund und Waakirchen Siloballen auf dem Feld aufgeschnitten.

Erneut ist ein 46-jähriger Landwirt aus Gmund Opfer des Schlitzers. Die Polizei Bad Wiessee geht davon aus, dass es sich um denselben Täter wie vor eineinhalb Jahren handelt. Damals konnte der Unbekannte jedoch nicht ermittelt werden. 

In diesem Jahr wurden dem Landwirt bereits 90 Siloballen aufgeschlitzt. Die Polizei geht von knapp 5000 Euro Schaden aus.

Die Ballen waren am Waakirchener Weg parallel zur Bahnlinie - in der Nähe des Bahnübergangs Waakirchener Weg und hinter dem Anwesen Riedern 24 in Waakirchen - abgelegt. Aufgrund des Zustands der Siloballen geht der Landwirt davon aus, dass die Tat im Laufe der vergangenen Woche geschehen sein muss.

Nach einer sehr umfangreichen Spurensicherung bei der aktuellen Tat hofft die Polizei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Fahrzeuge oder Personen beobachtet, die sich in auffälliger Art und Weise den Siloballen genähert haben?

Hinweise nimmt die Polizei Bad Wiessee unter Telefon 08022/9878-131 entgegen.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Angeblicher Rottacher verkauft Fake-Wohnmobil im Netz mit fiesem Trick
Die Polizei warnt vor einem angeblichen Rottacher Wohmobilverkäufer, der mit vermeintlichen Papieren und seriöser Adresse vertrauen erweckt. Doch daran stimmt nichts.
Angeblicher Rottacher verkauft Fake-Wohnmobil im Netz mit fiesem Trick
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Eine neue Bar, ein neuer Biergarten: Auf Gut Kaltenbrunn ist immer wieder einiges im Umbruch. Doch zusätzliche Parkplätze sind nicht in Sicht. Oder doch?
Bekommt Käfer für sein Kaltenbrunn diesen Notparkplatz?
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten
Oben die Berge, unten der See. Die Pflege des meist steilen Grünlands in Tegernsee ist eine Herausforderung. Ein Landschaftspflegeverband (LPV) soll künftig dabei …
Stadt Tegernsee will dennoch Landschaftspflegeverband beitreten

Kommentare