+
Mit dieser Karte könnten auch Gmunder Senioren bald unterwegs sein.

Gemeinderat hat‘s einstimmig beschlossen

Auch Gmund will Seniorenticket

  • schließen

Das Thema RVO-Seniorenkarte macht die Runde. Jetzt hat sich auch Gmund dafür ausgesprochen.

Gmund – Wer über 65 Jahre alt ist und seinen Hauptwohnsitz in Gmund hat, soll künftig kostenlos die RVO-Busse benutzen dürfen. Das hat der Gemeinderat jetzt einstimmig beschlossen. Gmund machts’s damit Bad Wiessee und Rottach-Egern nach, die die Seniorenkarte bereits beschlossen haben. Auch in Tegernsee steht das Thema am Dienstag im Stadtrat zur Debatte. Der Versuch soll probeweise für ein Jahr laufen, die Kosten, die die Gemeinde trägt, sollen auf einen festen Betrag gedeckelt werden.

Rathauschef Alfons Besel (FWG) machte sich dafür stark, weil man damit den Individualverkehr reduzieren könne. Zudem wäre dies auch ein Einstieg in Richtung Sozialticket, so Besel.

Lesen Sie hier: Landrat will Konzept für Tempo 30

Martina Ettstaller (CSU) appellierte an die Kollegen, mitzumachen, weil sich viele Senioren nicht mal eine günstige Zehnerkarte leisten könnten, die es gebe. Christine Zierer (FWG) freute sich über den Weg, empfahl aber dringend, auch über Angebote für Jugendliche nachzudenken. Dem schloss sich auch Barbara von Miller (SPD) an. 

Debatte um ÖPNV: „Das ist bisher Gestopsel“

SPD-Sprecher Johann Schmid war dafür, Gelder generell für die Verbesserung des Systems einzusetzen, was Michael Huber (SPD) noch deutlicher ausführte: Ihm fehle in Sachen ÖPNV der große Wurf, „das ist insgesamt bisher eher ein Gestopsel.“ 

Für Franz von Preysing (CSU) ist die Seniorenkarte wichtig: „Wer mit dem Bus fährt, fährt nicht mit dem Auto.“ Es sei besser einen kleinen Schritt zu tun, als auf die große perfekte Lösung zu warten.

Was die Kosten betrifft, so stehen laut Besel etwa 40 000 Euro für die Gemeinde im Raum. Wie viel Senioren für die Karte einmalig zahlen, ist noch offen. 

Auch interessant: Die schönsten Bilder vom Start in den Advent

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im zweiten Anlauf hat‘s geklappt: Das Bussi-Baby-Personalhaus kann kommen
Korbinian Kohler hat grünes Licht: Im zweiten Anlauf wurden die Pläne des Hoteliers für den Bau eines Personalhauses beim Bussi Baby in Bad Wiessee abgesegnet. Kohler …
Im zweiten Anlauf hat‘s geklappt: Das Bussi-Baby-Personalhaus kann kommen
Umweltbewusster Adventszauber? Das ergab unser Öko-Check rund um den Tegernsee
Nachhaltige und biologische Angebote liegen im Trend - auch auf den Weihnachtsmärkten. Aber wie sieht es damit am Tegernsee aus? Wir haben beim Adventszauber den …
Umweltbewusster Adventszauber? Das ergab unser Öko-Check rund um den Tegernsee
Nach dem Dorfmitte-Entscheid: Waakirchen will mit Initiative neu planen
Anfang Juli wurden die Pläne der Gemeinde Waakirchen für eine neue Ortsmitte per Bürgerentscheid gekippt. Die Initiatoren forderten eine Neuplanung. Jetzt macht die …
Nach dem Dorfmitte-Entscheid: Waakirchen will mit Initiative neu planen
Bedenken wegen Strahlung: Rottach-Egern will sich bei 5G-Ausbau zurückhalten
Die Gemeinde Rottach-Egern hat sich in Sachen 5G-Technologie klar positioniert: Sie will den Ausbau des Netzes nicht aktiv vorantreiben. Die Bedenken wegen der Strahlung …
Bedenken wegen Strahlung: Rottach-Egern will sich bei 5G-Ausbau zurückhalten

Kommentare