+
Kronprinz und Vize-Vorsitzender Christian Schneider 2012 mit Prinzessin Sabine Stang.

Bernd Ettenreich hört nach dieser Amtsperiode auf

Seegeister küren schon mal ihren Kronprinzen

  • schließen

Seit zwölf Jahren steht Bernd Ettenreich als Präsident an der Spitze der Seegeister. In ein paar Jahren möchte er das Zepter weiterreichen. Schon jetzt zeichnet sich ab, wer dann in Gmund den Fasching regiert.

Gmund – Der Kronprinz fehlte bei der Hauptversammlung. In Abwesenheit wählten die Gmunder Seegeister Christian Schneider zum Vize-Vorsitzenden. Sein Weg ist vorgezeichnet: Drei Jahre lang soll er als Stellvertreter des Präsidenten in die Führungsrolle hineinwachsen und dann das Ruder übernehmen. Das sagt jedenfalls Bernd Ettenreich, der die Seegeister seit zwölf Jahren führt. Diesmal noch ließ er sich zum Präsidenten küren, aber mit der klaren Aussage, dass es die letzte Amtsperiode sein soll. Nach einem Herzinfarkt will der 49-Jährige die Zahl seiner Aktivitäten eindampfen. „Aber ich will das Ganze vernünftig übergeben“, meint Ettenreich.

Das Vorstandsteam: (v.l.) Bella Menzel, Laura Kozemko (beide Schatzmeisterinnen, Florian Gradl (Dritter Präsident), Bernd Ettenreich (Präsident), Arnold Leitner (Kassenprüfer), Karin Schwarzer und Anna Widmann (Schatzmeisterinnen). Vize-Präsident Christian Schneider wurde in Abwesenheit gewählt. Foto: kn

„Das Ganze“ ist ein Verein mit 130 Aktiven und einem straffen Veranstaltungsprogramm. 25 Kinder und Jugendliche gehören dazu, die Garden proben jetzt schon wieder für die Faschingssaison. Schneider, findet Ettenreich, sei genau der Richtige fürs Präsidentenamt. Schließlich hat er in der Saison 2012/13 als Prinz neben Prinzessin Sabine Stang auf der Bühne geglänzt und schon viel Erfahrung in der Vereinsarbeit. Dass Schneider in Darching wohnt, spielt angesichts dieses Engagements keine Rolle – zumal der neue Vize-Präsident familiäre Verbindungen nach Gmund hat.

Während Ettenreich noch einmal drei Jahre auf dem Posten bleibt, hat sich ein großer Teil des bisherigen Vorstands aus der ersten Reihe verabschiedet. Der frühere Vize-Präsident Arnold Leitner prüft künftig die Kasse, die dritte Präsidentin Anke Saak übernahm kein neues Amt. Ihren Posten übernimmt Florian Gradl. Neu sind auch die Schatzmeisterinnen Bella Menzel und Laura Kozemko. Sie treten an die Stelle von Renate Eberl und Siegrid Schmid. Letztere stellte sich ebenfalls als Kassenprüferin zur Verfügung. Im Amt geblieben sind die Schriftführerinnen Karin Schwarzer und Anna Widmann.

Um die Führung der Seegeister wurde übrigens durchaus gerungen. Für den Posten des dritten Präsidenten gab es vier Bewerber, und auch Schneider hatte mit Sebastian Herrmann einen Gegenkandidaten. Die Sorge, dass sich am Ende kein neues Führungsteam finde, müssten die Seegeister also nicht haben, meint Ettenreich.

Den Verein erwartet eine Saison „ohne exotische Geschichten“, wie Ettenreich meint. Es ist Faschingszug in Tegernsee, an dem sich die Seegeister wie gewohnt beteiligen. Aufreibend wird es für den Faschingsverein erst, wenn Gmund in drei Jahren wieder den großen Zug ausrichtet.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Es ist vollbracht: Nach gerade mal zehn Monaten Bauzeit wurde der Rottacher Bauhof eröffnet. Der neue Gebäudekomplex ist 2500 Quadratmeter groß.
Nach zehn Monaten Bauzeit: Rottacher Bauhof wird eröffnet 
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Ein 16-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag sturzbetrunken durch Gmund gezogen. Dabei schlug er bei mehreren Autos die Seitenscheiben ein und trat alle Außenspiegel ab.
Sturzbetrunkener 16-Jähriger schlägt Autoscheiben ein
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Die Schranke an der Zufahrt zur Trifthütte in Kreuth/Bayerwald wurde durch ein unbekanntes Auto angefahren. Die Polizei sucht Zeugen, die den Zwischenfall beobachtet …
Unbekannter Autofahrer zerstört Schranke
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf
Kreuth ist bald eine Gemeinde mit Siegel. Der Alpenverein verleiht dem Ort das Zertifikat „Bergsteigerdorf“. Die Ortsteile am Tegernsee-Ufer gehen allerdings leer aus.
Große Auszeichnung: Kreuth ist Bayerns viertes Bergsteigerdorf

Kommentare