+
Der neue Steg bei Gut Kaltenbrunn nimmt bereits Form an. Hier können künftig auch die großen Gastro-Schiffe anlegen.

Arbeiten sind in vollem Gange

Kaltenbrunn bekommt nagelneuen Steg

Gmund - Für die großen Schiffe der Tegernsee-Schifffahrt wird bei Gut Kaltenbrunn ein neuer Steg gebaut. Die Arbeiten sind derzeit in vollem Gange. 

Geht alles nach Plan, können die großen Gastro-Schiffe mit Beginn des Sommerfahrplans am 1. Mai in Kaltenbrunn anlegen. Das heißt: Wer den dortigen Biergarten besuchen will, kann idyllisch mit dem Schiff anreisen. Damit geht ein großer Wunsch von Gut Kaltenbrunn in Erfüllung.

Einen Steg gab es an dieser Stelle auch bisher schon. Er war aber nur für die kleinen Schiffe geeignet. Der Neubau wird 37 Meter lang. Der Zugangsbereich zum Schiff liegt auf einem Betonschwimmkörper. Der Steg mit den hölzernen Planken bietet eine Fläche von 96 Quadratmetern, bisher waren es 55 Quadratmeter. Die Bayerische Seenschifffahrt investiert rund 90.000 Euro in den Neubau.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eiswagen statt Parkplatz
Francesco Sabatella will hinter seiner Pizzeria einen Eiswagen aufstellen und müsste einen Parkplatz nachweisen. Kann er aber nicht. Nur darf er sich freikaufen. 
Eiswagen statt Parkplatz
Wo in Gmund das Geld hinfließt
Neue Häuser, neue Gehwege und Straßen: In diesem Jahr verbaut Gmund sein Geld. Ein dickes Haushalts-Paket mit rund 23 Millionen Euro hat der Gemeinderat dafür geschnürt.
Wo in Gmund das Geld hinfließt
Reisebus-Streit: Hitziger Disput und ein Kompromiss
Der Busparkplatz direkt an ihrem Grundstück am Dourdanplatz ist Ursula Lederer aus Bad Wiessee ein Dorn im Auge – deswegen hatte sie vor dem Verwaltungsgericht geklagt. …
Reisebus-Streit: Hitziger Disput und ein Kompromiss
Unlösbarer Fall: Hat Holzkirchnerin Demenzkranke misshandelt? 
Eine Pflegerin aus Holzkirchen soll eine Demenzkranke im Streit geschlagen, gewürgt und versucht haben, sie von der Treppe zu stoßen. Die Wahrheit bleibt hinter der …
Unlösbarer Fall: Hat Holzkirchnerin Demenzkranke misshandelt? 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare