Ordnungsgemäß geöffnet hat die Büttenfabrik die Staubretter laut eigener Aussage.
+
Ordnungsgemäß geöffnet hat die Büttenfabrik die Staubretter laut eigener Aussage.

ÜBERSCHWEMMUNGEN - Büttenpapierfabrik widerlegt Behauptung von „Rettet den Tegernsee“

Staubretter am Schuhmacherwehr wieder im Fokus

  • Gerti Reichl
    VonGerti Reichl
    schließen

Der Dauerregen der vergangenen Tage hat dafür gesorgt, dass die Zuläufe heftig Wasser in den See gespült haben und der Pegel im Laufe des Dienstags gestiegen ist. Der Verein „Rettet den Tegernsee“ erhebt Vorwürfe.

Tegernseer Tal - 726,21 Meter über Normalnull (mNN) wurden am Dienstag um 15.45 Uhr an der Messstelle St. Quirin des Hochwassernachrichtendienstes Bayern abgelesen. Meldestufe 1 war damit erreicht und die Auswirkungen an einigen Stellen sichtbar: Vereinzelt standen Gärten unter Wasser, auch die Uferpromenade in Bad Wiessee war betroffen.

Bei Andreas Scherzer, Vorsitzender des Vereins „Rettet den Tegernsee“ klingelte nicht nur das Telefon, sondern auch die Alarmglocke. Zusammen mit einem Vereinskollegen machte er sich auf zum Schuhmacherwehr in Gmund, um dort zu kontrollieren, ob die Staubretter, die dort in den Augen des Vereins verantwortlich sind für den Abfluss des Tegernsees, umgeklappt sind. Nach Auffassung Scherzers waren sie das nicht. „Jetzt reicht’s allmählich“, macht der Vorsitzende seinem Ärger Luft. Dabei sei die Büttenpapierfabrik als Inhaber des Wehrs vertraglich verpflichtet, das Staubrett umzulegen, wenn der Tegernsee einen Pegel von 725,65 mNN erreicht hat. Gestern Nachmittag war dieser Wert jedoch längst überschritten.

Wasserpegel des Tegernsees: Inhaber des Schuhmacherwehrs widerlegen Vermutung

Ist alles ein großes Missverständnis? Was war tatsächlich los am Schuhmacherwehr? Auf Nachfrage legt Herbert Eibach, Geschäftsführer der Büttenpapierfabrik, in Vertretung für Inhaber Florian Kohler alles offen und widerlegt die Behauptungen des Vereins. Bereits am Montag um 7 Uhr morgens habe man die Staubretter am Wehr umgelegt, „und zwar bei einem Pegel von 725,62 mNN und damit früher, als gefordert. Das Wasserwirtschaftsamt haben wir davon informiert“, berichtet Eibach. „Wir haben alles getan, damit maximal Wasser abfließt.“  

Dauerregen am Tegernsee: Wiesseer Promenade teils gesperrt

Aufgrund der ergiebigen Regenfälle und der dadurch bedingten Überschwemmung in einem Teilbereich der Seepromenade in Bad Wiessee bedarf es einer Sperrung zwischen Baumgartenweg (Höhe Schiffsanlegestelle „Ortsmitte“) und Einmündung des Moosbaches in den Tegernsee. Die entsprechende Beschilderung wurde bereits bedarfsgerecht errichtet.

Tegernsee-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Tegernsee-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Tegernsee – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare