+
Umgestürzte Bäume blockierten am Tegernsee ganze Fahrbahnen, hier in Moosrain. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Feuerwehren waren im Dauereinsatz

Sturm „Bianca“ wütet am Tegernsee: Umgestürzte Bäume und Unfälle

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Sturm „Bianca“ hat in der Nacht zum Freitag auch im Tegernseer Tal gewütet. Umgestürzte Bäume blockierten ganze Fahrbahnen, es kam zu mehreren Unfällen, berichtet die Polizei.

Tegernseer Tal - Die Nachtschicht der Wiesseer Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste hatten wegen Sturmtief „Bianca“ im Tegernseer Tal alle Hände voll zu tun. Wie die Polizei in den frühen Morgenstunden meldete, gingen insgesamt fünf Meldungen über umgestürzte Bäume ein, die die jeweiligen Fahrbahnen ganz oder teilweise blockierten.

Ampelanlage an der Kreuzstraße fällt aus: Schwerer Unfall

Ebenfalls fatal: An der Kreuzstraße in Gmund wurde die Ampelanlage beschädigt, so dass diese zeitweise völlig lahmgelegt war. In der Folge der kaputten Ampel kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung zwischen B318 und B472. Eine 54-jährige Bad Heilbrunnerin, die mit ihrem VW aus Richtung Miesbach kam, übersah eine aus Gmund kommende 51-jährige Schwabhausenerin in ihrem BMW. Die beiden Autos prallten ineinander. Die BMW-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und kam mit dem BRK-Rettungsdienst ins Krankenhaus Agatharied. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Gesamtschaden: rund 45.000 Euro.

Auch aufgrund eines umgestürzten Baumes auf der B318 zwischen Gmund und Bad Wiessee, Höhe Bayersäge, kam es zu zwei Folgeunfällen. Ein 50-jähriger Tölzer und eine 19-jährige Wiesseerin fuhren mit ihren Pkw jeweils aus der entgegenkommenden Fahrtrichtung in den Baum. Laut Polizei entstand dabei nur geringer Sachschaden an den Fahrzeugen, beide Verkehrsteilnehmer konnten ihre Fahrt fortsetzen.

Bei Wall krachte ein Waakirchner mit seinem Wagen in einen umgestürzten Baum.

Mehrere Straßen aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt

Die Straßenbehörde sperrte in Absprache mit der Feuerwehr aufgrund der umgefallenen Bäume, dem weiter anhaltenden Sturm und der daraus resultierenden Gefahr für die Einsatzkräfte in der Nacht folgende Straßen: im Bereich der Gemeinde Waakirchen die MB7 zwischen Schaftlach und der B318 sowie die MB6 zwischen Schaftlach und Piesenkam, die Verbindungsstraße zwischen Schaftlach und Krottenthal und im Bereich der Gemeinde Rottach-Egern die Vallepper Straße.

Schon der letzte Sturm hat schwere Schäden am Tegernsee verursacht. Lesen Sie hier: Schäden durch Hochwasser: Seeufersteg in Tegernsee gesperrt

Insgesamt mussten im Landkreis Miesbach in der Nacht zum Freitag die Feuerwehren 56 Mal wegen umgestürzter Bäume auf Autos, Häuser und Straßen ausrücken. 26 Feuerwehren waren im Einsatz. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd kam es zu 288 Notrufen, 29 Kleinunfällen und zwei Unfällen mit Leichtverletzten.

Übrigens: Laut Unwetterzentrale wurden in der Nacht zum Freitag auf dem Wallberg in Rottach-Egern Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 153 Stundenkilometern gemessen.

Auch das könnte Sie interessieren: Atemschutzträger der Feuerwehren waren im Dauereinsatz

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare