Satzung gilt ab 1. Mai

Strenge Regeln für Erholungsgebiet am Tegernsee - aber: „Feierabend-Halbe weiter möglich“

  • Gerti Reichl
    vonGerti Reichl
    schließen

Die Uferanlage Seeglas am Tegernsee ist ein beliebtes Erholungs- und Freizeitgelände. Weil es immer wieder zu Vandalismus und Alkoholgelagen kommt, greift die Gemeinde jetzt mit einem Regelwerk durch. Es gilt ab 1. Mai.

Gmund – Weil die Stadt Tegernsee vor Kurzem die Hoheitsrechte an Gmund übertragen hat, kann die Gemeinde jetzt durchgreifen. Wie angekündigt, lag zur jüngsten Gemeinderatssitzung eine Seeuferanlagensatzung Seeglas (SAS) auf dem Tisch, um den Erholungs- und Freizeitcharakter der Seeuferanlage zu sichern.

Mit der Satzung hat Gmund nun eine Handhabe, um gegen Sachbeschädigungen, Verunreinigungen und Störungen vorzugehen, die vor allem, so die Begründung, auf übermäßigen Alkoholgenuss zurückzuführen sind. „Wir erfinden das Rad nicht neu“, sagte Geschäftsleiter Florian Ruml, der für den Entwurf mehrere Stellen ins Boot geholt hatte – von der Polizei Bad Wiessee, über Bauhof bis zum Sicherheitsdienst – und ihn mit anderen Regelwerken, etwa der Städte München oder Hof an der Saale, verglichen hat.

Nach Störungen und Verunreinigungen: Strenge Regeln für Uferanlage Seeglas am Tegernsee

Die Satzung gilt im Bereich von der Mangfallmündung (inklusive der dortigen Gemeindewiesen) bis zur Segelschule. Verboten sind unter anderem Beschädigungen (auch von Pflanzen), Verunreinigungen und Nichtentfernen von Hundekot, das Befahren oder Parken (außer zur Vorbereitung von genehmigten Veranstaltungen), Radfahren außerhalb der gekennzeichneten Wege, Zelten, Nächtigen sowie das Aufstellen von Campingausrüstung, Tischen, Stühlen und Pavillons, offenes Feuer und Grillen außerhalb der bereitgestellten Grillplätze, Lagern und Niederlassen zum Alkoholgenuss (außer bei genehmigten Veranstaltungen sowie im Freischankbereich von Gaststätten während der Betriebszeiten), Reservieren von Sitzbänken (etwa durch Handtücher oder Trocknen von Kleidung), Verkauf von Waren, Dienstleistungen und Speisen (außer bei genehmigten Festen) sowie das Abhalten von Versammlungen. Ausnahmen sind im Einzelfall möglich.

Wer gegen Anstand und Sitte verstößt, muss damit rechnen, ein Betretungsverbot zu kassieren. Die Satzung für das Hundeverbot gilt weiter, in der Zeit von 22 bis 7 Uhr darf die Nachtruhe nicht durch Benutzung von Instrumenten gestört werden.

Tegernsee: Satzung für Uferanlage Seeglas - Bei Regelverstoß droht Bußgeld bis zu 2500 Euro

Wer gegen die Regeln verstößt, kommt entweder mit einer Verwarnung davon oder muss mit einem Bußgeld von bis zu 2500 Euro rechnen.

Bürgermeister Alfons Besel (FWG) machte deutlich: „Wer sich normal und sozial adäquat verhält, ist von dieser Satzung nicht betroffen.“ Auch sei es weiterhin möglich, am Seeufer eine „Feierabend-Halbe“ zu trinken. Wenn aber ganze Kästen an Bier herangeschleppt würden, dann sei klar zu erkennen, was der Zweck eines Picknicks sei, führte Ruml aus. Die Polizei, die die Satzung klar empfehle, werde sich das Geschehen mit Augenmaß anschauen.

Satzung für Uferanlage Seeglas: Gemeinderat gegen zu viele Verbote - „Halte es für ein ungutes Signal“

Korbinian Kohler (CSU) war als einziger gegen die Satzung: „Ich halte es für ein ungutes Signal, wenn wir zu viel verbieten und regulieren.“ Die meisten Dinge seien ohnehin nicht erlaubt. Besel fand, dass man durchaus Grenzen aufzeigen müsse. Sollte sich die Satzung nicht bewähren, könne man nachbessern, „oder sie auch wieder einsacken“.

Michael Huber (Grüne) musste Kohler beipflichten. Er frage sich, ob es nicht sinnvoller sei, nur das zu erwähnen, was ohnehin gesetzlich verboten sei. „Die Satzung steht und fällt mit dem Vollzug“, meinte Huber, der am Ende aber dafür war, weil sie das Vorgehen gegen Randalierer erleichtere. Florian Floßmann (FWG) war ebenfalls für strenges Vorgehen. Über Martina Ettstallers (CSU) Vorschlag, weitere Grillplätze einzurichten, will die Gemeinde nachdenken.

Lesen Sie hier: Auch in Bad Wiessee und Tegernsee gelten Regeln.

Übrigens: Alles aus der Region Tegernsee gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Tegernsee-Newsletter. Und alles aus der Region Miesbach gibt‘s in unserem neuen, regelmäßigen Miesbach-Newsletter.

(gr)

Rubriklistenbild: © Thomas Plettenberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare