+
Viel Spaß bietet das Ferienlager der Wasserwacht Gmund. Die Plätze sind heiß begehrt.

Wasserwacht Gmund fährt nach Sankt Peter-Ording

Tumult bei Anmeldung zu Ferienlager: So kam es dazu

  • schließen

Die Gmunder Wasserwacht bietet ein Ferienlager für Gmunder Kinder an. Die Plätze sind so heiß begehrt, dass es beim Anmeldetermin zu tumultartigen Szenen unter den Eltern kam.

Gmund – Eltern, die ihre eigenen Regeln aufstellen. Eine Traube aufgebrachter Menschen anstelle einer geduldig wartender Schlange. „Was ich vorgefunden habe, war der Eltern-Supergau.“ So beschreibt eine Gmunderin das Szenario, das sich vor der Wasserwacht-Station in Seeglas abgespielt hat. Dabei ging es nur um die Anmeldung für das Ferienlager, das heuer zum 26. Mal von den ehrenamtlichen Mitgliedern der Wasserwacht im Rahmen des Gmunder Ferienpasses angeboten wird.

Was bisher mehr oder weniger problemlos über die Bühne ging, lief heuer gehörig aus dem Ruder. Wie kam’s dazu? Franz von Preysing, Leiter des Ferienlagers und CSU-Gemeinderat, kann nur den Kopf schütteln: „Für uns ist völlig unverständlich, dass sich Leute das Recht herausnehmen und ihre eigenen Regeln aufstellen.“

Diese „Regeln“ sorgten wohl für ein Chaos, das sich so abgespielt haben soll: Zum Anmeldetermin am vergangenen Freitag von 19 bis 20 Uhr schickten Eltern ihre Kinder teilweise bereits ab 13 Uhr nach der Schule los. Doch anstatt sich in einer Reihe anzustellen, wurde von Eltern eine Liste angefertigt, auf der die Wartenden, die sich dann zum Fußballspielen entfernten, notiert wurden. Völlig unverständlich für jene, die sich im Laufe des Nachmittags an der Hütte anstellen wollten. „Als wir um 19 Uhr mit der Anmeldung anfangen wollten, fanden wir keine Schlange wartender Eltern vor, sondern eine aufgebrachte Menschentraube“, berichtet Preysing. Irgendwie habe man die Wartenden dann einzeln zur Anmeldung geholt. Doch die vorhandenen 60 Plätze reichten nicht aus. Enttäuscht traten viele den Heimweg an.

Das Ferienlager, das vom 12. bis 20. August nach Sankt Peter-Ording an der Nordsee führt, inklusive Fahrt, Verpflegung, Programm und Unterbringung in einer Jugendherberge 210 Euro pro Teilnehmer kostet und Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 16 Jahren Ferienspaß mit 14 ehrenamtlichen Betreuern bietet, hat noch nicht begonnen, da zerbrechen sich die Organisatoren schon den Kopf über die Aufarbeitung. „Das hat uns heuer echt überrollt“, gesteht Preysing. Früher habe man die Plätze nicht mal vollgekriegt. „Inzwischen wissen wir, dass wir den Zeitgeist genau treffen.“ Man wolle jedem Kind, egal ob reich oder arm, die Chance für die Teilnahme an der Fahrt geben. Wie das in Zukunft klappen soll, ist den Wasserwachtlern aber noch unklar. Fest steht: Die Zahl der Plätze soll nicht aufgestockt werden. „Das wäre für die Betreuer nicht mehr machbar“, so Preysing. Sein Vorschlag: Eine weitere Initiative müsste sich finden, die solche Ferienlager organisiert und anbietet. „Das müsste in der familienfreundlichen Gemeinde Gmund doch zu schaffen sein.“

Was bleibt nach den hässlichen Szenen bei der Anmeldung? Die Überlegung, es in Zukunft besser machen zu müssen, eine Warteliste mit über 20 Kindern, Müll und zertrampelte Blumenbeete vor der Wasserwachtshütte. Aber auch die Sorge, so der Organisator, wie manche Eltern ein so beliebtes Angebot in Misskredit bringen können.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fell: „Ich zeige den Leuten, wie’s am Tegernsee schmeckt“
Beim Kulinarik-Festival „Tast of München“ tischen Spitzenköche im Englischen Garten in München auf. Auch der Rottacher Sternekoch Michael Fell (54) ist dabei. Ein …
Fell: „Ich zeige den Leuten, wie’s am Tegernsee schmeckt“
Club Tegernsee spendet für Hoppetosse
Der Club Tegernsee hat sich die Hilfe für soziale Einrichtungen und bedürftige Menschen auf die Fahne geschrieben. Jetzt gab‘s Geld für die Fahrten der Hoppetosse.
Club Tegernsee spendet für Hoppetosse
Kindergarten als Holzbau: zu heiß, zu laut, zu teuer?
Soll der Schaftlacher Kindergarten in Holzbauweise entstehen? Diese Frage diskutierte der Waakirchner Gemeinderat leidenschaftlich. Jetzt werden drei Varianten …
Kindergarten als Holzbau: zu heiß, zu laut, zu teuer?
BOB: Früheres Guten-Tag-Ticket und Schmankerl für Schüler
In den Sommerferien bietet die BOB ein verbessertes Guten Tag Ticket, das viele Ausflügler interessieren dürfte, an und hält Schmankerl für Schüler bereit. Diese …
BOB: Früheres Guten-Tag-Ticket und Schmankerl für Schüler

Kommentare