1. Startseite
  2. Lokales
  3. Tegernsee
  4. Gmund

Vroni Ettstaller aus Gmund: Von der Bierkönigin zur Bier-Sommelière

Erstellt:

Von: Alexandra Korimorth

Kommentare

Diplom: Ex-Bierkönigin Vroni Ettstaller ist jetzt Bier-Sommelière.
Diplom: Ex-Bierkönigin Vroni Ettstaller ist jetzt Bier-Sommelière. © privat

Ihre Regentschaft als Bayerische Bierkönigin hat die Gmunderin Vroni Ettstaller (24) im Mai niedergelegt. Jetzt hat sie neben ihrem Studium ein Diplom als Bier-Sommelière gemacht.

Gmund - Vroni Ettstaller bleibt dem Bier treu. Die frühere Bierkönigin hat jetzt ein Diplom abgelegt - als Sommelière. Wir haben mit ihr über ihre beruflichen Plänegesprochen.

Frau Ettstaller, zur Bier-Sommelière wird man nicht gewählt, sondern ausgebildet. Ist das der nächste Schritt Ihrer Bier-Karriere?

Ich hatte schon vor meiner Zeit als Bierkönigin Spaß am bayerischen Bier und Interesse daran, wo es herkommt und wie es produziert wird. Während meines ersten Regentschaftsjahres habe ich mich für ein Studium der Brau- und Getränketechnologie in Weihenstephan entschieden. Und im zweiten – das war im Februar 2020 – habe ich vor lauter Bierbegeisterung die Ausbildung zur Bierbotschafterin gemacht. Schon da war für mich klar, dass ich den Bier-Sommelier noch draufsetzten wollte. Beides sind einwöchige Ausbildungen bei der IHK und Doemens.

Und was lernt man dabei?

Beim Bierbotschafter lernt man viel über Sensorik, Bierstil-Differenzierung, Food-Pairing und Bierpräsentation. Der Bier-Sommelier umfasst all diese Bierthemen weiterführend. Zusätzlich steht auch die Herstellung auf dem Lehrplan. Wir haben in Augsburg in der Brauerei Riegele selbst Bier gebraut. Außerdem geht es beim Bier-Sommelier nicht nur um bayerische oder deutsche Biere, wie Rauchbiere oder Schwarzbiere, sondern um internationale Bierstile, wie belgisches Sauerbier oder englisches Pale Ale oder Biere, die in schottischen Whisky-Fässern gelagert werden. Beim Thema Bier lernt man nie aus.

Und das wird wie geprüft?

Zusätzlich zur schriftlichen Prüfung ging es praktisch darum, die richtige Bierbegleitung zu selbst zubereiteten Menüs zu empfehlen. Wir mussten auch sechs Bierstile durch ihre Farbe, Schmecken und Riechen identifizieren. Außerdem sogenannte Off-Flavors, also beigemischte Fehlgeschmäcker, erkennen. Oder auch den Lichtgeschmack, zu dem es beispielsweise durch helle Bierflaschen kommen kann, die bei uns aber nicht so häufig vorkommen.

Und wo kommt die Bier- Sommelière zum Einsatz?

Ich kann Kunden von Brauereien, Einkäufer, Gastronomen und ihre Gäste beraten. Auch auf Messen kann ich Bierverkostungen anbieten und mit Wissenswertem unterhalten.

An ihre Zeit als Bierkönigin denkt Vroni Ettstaller gerne zurück

Auch interessant

Kommentare