+
Auch heuer gut besucht: das Strandbad Kaltenbrunn.

Die Gerüchteküche am Tegernsee kocht

Will sich Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer das Strandbad schnappen?

  • schließen

Gmund – Seit 2010 pachtet die Gemeinde jedes Jahr aufs Neue das Strandbad Kaltenbrunn von Alexandra Schörghuber, damit jeder rein darf. Wie lange bleibt das Bad noch öffentlich?

Der durchwachsene Bade-Sommer 2016 ist abgekühlt. Und auch, was die vertraglichen Rahmenbedingungen betrifft, ist fast wieder ein Jahr gelaufen. Von 1. April bis 31. Oktober pachtet die Gemeinde Gmund jedes Jahr aufs Neue das Strandbad Kaltenbrunn, das zum Schörghuber-Besitz gehört. Seit 2010 ist das so. Zuvor hielt Vipa Stickl das Bad und ein Thai-Lokal am Laufen. Sie musste schließen, da half auch eine Klage vor Gericht nichts. Alexandra Schörghuber brauchte nach dem Tod ihres Mannes Stefan im November 2008 Bedenkzeit, was die Zukunft von Kaltenbrunn betrifft.

Letztlich durften die Badegäste bleiben. „Immer gegen Ende September meldet sich die Gemeinde und lässt uns wissen, ob sie das Bad auch im Folgejahr wieder pachten möchte“, erklärt Antonia Asenstorfer, Sprecherin der Blue Lion GmbH von Alexandra Schörghuber. Dass auch für 2017 wieder ein Vertrag geschlossen wird, daran hat der Gmunder Gemeinde-Kämmerer Georg Glas keine Zweifel. Es gebe keinen Grund, das Bad nicht erneut zu pachten, so Glas. Ganz im Gegenteil. „Wir hätten sogar Interesse an einem längerfristigen Vertrag, wollten es sogar schon ganz erwerben.“ Doch Alexandra Schörghuber will sich nicht festlegen. Also beginnt die Zitterpartie jedes Jahr aufs Neue für die Gemeinde und jene Badegäste, die den Blick auf den See vom Nordufer aus ganz besonders schätzen.

Ehemaliges Restaurant mit Brettern vernagelt: Das Strandbad wartet auf bessere Zeiten

Überhaupt ist alles ein Provisorium: der Kiosk-Wagen, den Christian Wieser bei schönem Wetter täglich von 10 bis 20 Uhr betreibt – immer mit einem Jahres-Vertrag. Der Katamaran-Club, der auch nur einen Ein-Jahres-Vertrag von der Gemeinde bekommt. Für saubere Toiletten sorgt der Kiosk-Betreiber. Der Rundbau, in dem früher Thai-Gerichte verkauft wurden, ist mit Brettern vernagelt und macht ebenfalls deutlich, dass auf das Strandbad Kaltenbrunn sicherlich bessere Zeiten warten.

Stehen sie vielleicht schon bevor? Immer wieder macht das Gerücht die Runde, Kaltenbrunn-Pächter Michael Käfer möchte sich auch das Strandbad schnappen, um es exklusiv seinen Event-Gästen anbieten zu können. See von oben am Gutshof, See von unten am Ufer. Marion Drux als Sprecherin von Michael Käfer, räumt mit den Gerüchten auf: „Herr Käfer hegt derzeit keinerlei Ambitionen, das Strandbad zu übernehmen.“

„Es gibt augenblicklich keine anderen Überlegungen“

Für 2017 könnte das Bad also erneut bei freiem Eintritt zur Verfügung stehen, wenn die Verträge mit der Gemeinde unterzeichnet werden. „Es gibt augenblicklich keine anderen Überlegungen“, weiß Asenstorfer. „Frau Schörghuber hat klar gesagt, dass erst oben in Kaltenbrunn alles fertig sein muss, dann könne man sich mit dem Strandbad befassen.“ 2017 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, ob dann wieder die Gemeinde zum Zug kommt im Strandbad, wird sich zeigen.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Tiefgaragen, die Bebauung des Leebergs, der Krater in der Lindenstraße: Der Ingenieur Rasso Bumiller (47) ist Bodengutachter und spricht im Interview über brisante …
Das sagt der Experte zur Bodenbeschaffenheit am Tegernsee
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
Das einstige Erholungsheim der Unicredit an der Perronstraße wird derzeit abgerissen. An seiner Stelle sollen ein Sanatorium und eine Klinik entstehen. Das Vorhaben …
Perronstraße: Sanatoriums-Projekt kommt voran
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Beim Finale der 4. Poker-Meisterschaft der Spielbanken Bayern erwiesen sich zwei Gäste der Spielbank Bad Wiessee als beste Spieler.
In Bad Wiessee an Bayerns Spitze gepokert
Anstatt nur zu meckern ergreifen diese jungen Menschen selbst Partei
In genau einem halben Jahr – am 24. September – wird in Deutschland wieder gewählt. Wir haben das zum Anlass genommen, um nachzufragen, wie es um die Nachwuchspolitiker …
Anstatt nur zu meckern ergreifen diese jungen Menschen selbst Partei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare