+
Ginfect desinfiziert: Fabian Delfs (l.) und Thomas Lix, die Zahlersberg Distillers, unterstützen den Katastrophenschutz des Landkreises.  

Hilfsaktion in Corona-Krise

Zahlersberg Distillers: Vom Gin zum Desinfektionsmittel

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Die Zahlersberg Distillers machen außergewöhnlichen Gin - und jetzt Desinfektionsmittel. Das verschenken sie und sorgen dabei für einen Schuss Heiterkeit.

Gmund– Außergewöhnlichen Gin zu produzieren, ist für Fabian Delfs (40) Profession und Leidenschaft. Mit Thomas Lix betreibt er in Gmund am Zahlersberg 1 eine Gin-Manufaktur. In der Corona-Krise stellen die Zahlersberg Distillers in Kooperation mit der Alpina-Apotheke in Dürnbach aber auch Desinfektionsmittel her – und verschenken es. Delfs hat mit uns darüber gesprochen.

Herr Delfs, kann man statt Gin auch einfach Desinfektionsmittel herstellen?

Nein, das kann man nicht, auch wenn die Herstellung selbst gar nicht so schwierig ist. Die WHO empfiehlt eine Zusammensetzung, die recht einfach zu mischen ist. Aber um den Vorschriften zu genügen, braucht man eine Apotheke als Kooperationspartner. Den haben wir für unsere Idee mit Dominik Lallemand und seiner Alpina-Apotheke in Dürnbach gefunden.

Also kein Desinfektionsmitel in Ginflaschen?

Das Mittel gibt’s in Pumpflaschen mit je 100 Milliliter. Eine erste Charge mit 170 Flaschen ist schon fertig. Wir haben reines Ethanol gespendet, das die Apotheke in ihrem Labor überprüft hat. Dort haben wir das Mittel gemeinsam abgefüllt und die Flaschen etikettiert. Wir machen morgen noch eine zweite Charge, wieder mit 170 Flaschen. Die bekommt der Katastrophenschutz am Landratsamt, der die Desinfektionsmittel verteilt.

Es heißt Ginfect. Eine witzige Wortschöpfung.

Wir haben an Infekt gedacht und dann war der Name Ginfect gleich in unseren Köpfen. Es ist unser Ziel, mit unserer Aktion auch noch ein bisschen Sonne in diese traurige Zeit zu bringen. Die Nutzer sollen etwas zum Schmunzeln haben. Wir haben die Etikette auch selbst entworfen und selbst gedruckt.

Und Gin produzieren Sie auch noch?

Aber natürlich! Wir haben unseren Onlineshop jetzt noch weiter ausgebaut und verschicken unseren Gin deutschlandweit versandkostenfrei. Im Landkreis Miesbach bieten wir auch einen Lieferservice an.

Lesen Sie auch: Geboren aus einer Schnapsidee: Gmunder gründen Gin-Brennerei

Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach

Auch interessant

Kommentare