+
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Vatertag auf der Staatsstraße zwischen Ostin und Gmund. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Fischbachauer (72) kommt mit Verletzungen in die Klinik

Schwerer Zusammenstoß im dichten Ausflugsverkehr - Straße in Gmund gesperrt

  • schließen

Im dichten Ausflugsverkehr kam es am heutigen Feiertag zu einem schweren Zusammenstoß zwischen Ostin und Gmund. Der Verursacher wurde schwer verletzt, die Staatsstraße war für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. 

Gmund - Der Unfall ereignete sich gegen 15.15 Uhr. Wie ein Sprecher der Polizei Bad Wiessee berichtet, befuhr ein Fischbachauer (72) mit seinem Honda die Staatsstraße 2076 vom Kreisverkehr in Seeglas kommend in Richtung Ostin. Laut Zeugen-Aussagen überholte der Mann trotz Gegenverkehr einen Rollerfahrer. Dies wurde einer Hyundai-Fahrerin (35) aus Reichersbeuern zum Verhängnis, die gemeinsam mit ihrer Mutter in der Gegenrichtung unterwegs war. Wie der Polizeisprecher erklärte, wollte die Frau noch ausweichen und geriet dabei nach rechts in die Leitplanke - der Frontalzusammenstoß ließ sich dennoch nicht verhindern.

Lesen Sie hier:

Trotz Coronavirus: Ausflugs-Wahnsinn hat begonnen - Polizei mit dringendem Appell

Der Unfallverursacher erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Die Frau aus Reichersbeuern blieb zwar augenscheinlich unverletzt, weil sie aber schwanger ist, wurde sie vorsorglich zur Untersuchung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Ebenso ihre Mutter.

Hier finden Sie ein Interview mit dem neuen Polizeichef von Bad Wiessee, Thomas Heinrich

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 25.000 Euro. Die Pkw mussten abgeschleppt werden. Die Straße war für die Bergung der Fahrzeuge und die Säuberung der Fahrbahn etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst auch zehn Mann der Feuerwehr Gmund. Sie übernahm die Umleitung des Verkehrs.

Hier geht‘s zu unserem Live-Ticker zur Corona-Krise im Landkreis Miesbach

gab   

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wanderer stirbt in den Blaubergen
Ein Wanderer bricht in den Blaubergen zusammen und muss reanimiert werden. Ein Rettungshubschrauber fliegt ihn anschließend in die Unfallklinik nach Murnau.
Wanderer stirbt in den Blaubergen
Hallen bleiben für Sportler geschlossen
Die Sporthallen im Kreis Miesbach bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Die nötigen Hygienemaßnahmen können nicht garantiert werden.
Hallen bleiben für Sportler geschlossen
Corona-Krise: Landkreis will sich Geld von Heimbetreibern zurückholen
Der Kreisausschuss hat weitere 500.000 Euro an Corona-Geldern freigegeben. Die Ausgaben, die in den Heimen in Schliersee angefallen sind, will sich der Landkreis …
Corona-Krise: Landkreis will sich Geld von Heimbetreibern zurückholen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Acht Tage ohne Infektionen - Nur noch drei Fälle
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Acht Tage ohne Infektionen - Nur noch drei Fälle

Kommentare