Und schiebt mehrere Autos zusammen

Zwischen Tegernsee und Gmund: 21-Jährige übersieht Stauende

Offenbar hat die Schlierseerin das Stauende, das sich vom Kreisel bis zurück zur Gärtnerei zog, einfach nicht gesehen, bremste zu spät, und krachte auf den Vordermann.

Gmund - Die Polizei Bad Wiessee berichtet: Am Donnerstag gegen 15 Uhr befuhr eine 21-Jährige aus Schliersee mit ihrem Renault Twingo die B307 aus Tegernsee kommend in Richtung Gmund. Der Verkehr staute sich zu diesem Zeitpunkt vom Kreisverkehr bis etwa auf Höhe der dortigen Gärtnerei zurück. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr die junge Frau trotz eingeleiteter Vollbremsung frontal auf den VW Polo einer 64-Jährigen aus Fischbachau auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde deren Pkw noch weiter auf den vor ihr stehenden Audi A3 eines 43-jährigen Oberhachingers geschoben.

Bei dem Unfall wurde die 64-Jährige Fischbachauerin leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 10.000 Euro. Der Pkw der 21-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Unfallstelle war auch die Feuerwehr Gmund mit zwei Fahrzeugen zur Absicherung und Verkehrsregelung eingesetzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nordic Walking rund um den See: Neues Streckennetz eröffnet
Rund um den Tegernsee gibt es 18 frisch ausgeschilderte Strecken für Nordic-Walking-Freunde. Am Donnerstag wurde das Streckennetz feierlich eröffnet. Die …
Nordic Walking rund um den See: Neues Streckennetz eröffnet
„Europa ist wichtig – global und lokal“
„Raus aus den Hinterzimmern, hin zu Transparenz und weniger Bürokratismus – da muss Europa hin.“ Das forderte der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) …
„Europa ist wichtig – global und lokal“
Vom Tal-Virus befallen: Diese Stammgäste bringen es auf 165 Urlaube
Auf zusammen 165 Urlaube im Tegernseer Tal bringen es drei Stammgäste, die nun von der TTT ausgezeichnet wurden. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie bevorzugen ein …
Vom Tal-Virus befallen: Diese Stammgäste bringen es auf 165 Urlaube
Unentschieden für den Bolzplatz Marienstein
Eltern und Kinder kicken auf dem Bolzplatz: So soll es sein, findet der Waakirchner Gemeinderat. Eine Altersbeschränkung zu erlassen, kam fürs Gremium nicht in Frage. …
Unentschieden für den Bolzplatz Marienstein

Kommentare