+
Halten drauf, auch wenn sie nicht reindürfen: BR vor der Gorbatschow-Villa.

Großes Medienecho - und Kaufinteressenten

Gorbatschow-Villa macht neugierig

  • schließen

Wie die Gorbatschows in Rottach-Egern gewohnt haben, wollen viele wissen. Die Nachricht, dass die Familie ihr Hubertus Schlössl verkauft, hat ein großes Medienecho ausgelöst.

Rottach-Egern – Die Türen des schmucken Hubertus Schlössls bleiben verschlossen. Auch für das BR-Fernsehteam, das am Dienstag einen Beitrag über den Verkauf des einstigen Rückzugsorts von Michael Gorbatschows drehte. Der Beitrag soll am Mittwoch in der BR Abendschau laufen, zwischen 17.30 und 18.30 Uhr.

Wie berichtet, gehört das Schlössl seit zehn Jahren Gorbatschows Tochter Irina Virganskaya. 2008 hat sie es aufwendig restaurieren lassen. Auch ihr Vater hielt sich gern und häufig dort auf. Inzwischen kann der ehemalige Staatspräsident der Sowjetunion seinen Wohnort Moskau aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verlassen. Darum hat sich die Familie entschieden, das Schlössl zu verkaufen.

Das Anwesen befindet sich im besten Zustand und bietet viel Platz: 570 Quadratmeter Wohnfläche im Haupthaus, 120 Quadratmeter im Nebengebäude. Das Grundstück umfasst 2600 Quadratmeter. Da sind sieben Millionen Euro nicht zu viel. „Es gibt Kaufinteressenten aus ganz Deutschland“, berichtet Michael Forster, geschäftsführender Gesellschafter des Gmunder Immobilienbüros Grund&Wohnen, das mit dem Verkauf beauftragt ist. Unterschrieben ist noch nichts, die Verhandlungen sind im Gange. Noch größer als die Schar der Kaufinteressenten ist allerdings das Medienecho. Sogar das Handelsblatt meldete sich beim Immobilienbüro und bat um Informationen.

Am Dienstag nun war das BR-Fernsehteam vor Ort. Die Kameras durften das Schlössl allerdings nur von außen beleuchten, eine Drehgenehmigung fürs Innere der Villa gab es nicht. Auch wenn sie leer ist. Die Bewohner sind ausgezogen, das gesamte Mobiliar wurde abtransportiert. Dass Virganskaya der breiten Öffentlichkeit keinen Blick ins Innere gewähren möchte, dürfte vor allem daran liegen, dass auch russische Medien sich sehr für den Besitz der Familie am Tegernsee interessieren. In seiner Heimat ist Gorbatschow, Friedensnobelträger von 1990, weniger beliebt als hierzulande. Es ist mit unangehmen Berichten zu rechnen.

Herrschaftlicher Pomp und Protz ist in der Villa aber nicht zu finden. Dem Immobilienbüro zufolge ist das Schlössl aber edel ausgestattet und auch technisch auf dem neuesten Stand. Die Familie Gorbatschow hat dort dem Vernehmen nach sehr zurückgezogen und unauffällig gelebt. „Gorbi“ spazierte bisweilen ganz unstaatsmännisch durch den Ort und grüßte freundlich.

jm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samba und Schmäh:Die Mischung macht’s
Heiße Sambatänzerinnen, zauberhafte Debütanten, Wiener Klänge und ein gelungenes Menü: Die Mischung passte beim zweiten Bayerischen Opernball auf Gut Kaltenbrunn. 
Samba und Schmäh:Die Mischung macht’s
Perronstraße: Bauarbeiten lassen Nachbarn stutzig werden
Obwohl die Baugenehmigung für das geplante Sanatorium noch nicht vorliegt, wird an der Perronstraße in Tegernsee schon fleißig gebaggert. Wie kann das sein?, fragen sich …
Perronstraße: Bauarbeiten lassen Nachbarn stutzig werden
Was bleibt für Familien? CSU lädt zum Ortsgespräch
Es entstehen exklusive Wohnparks und luxuriöse Tourismusbetriebe. Aber was bleibt für die Familien? Diese Frage stellt der Wiesseer CSU-Ortsverband bei einem …
Was bleibt für Familien? CSU lädt zum Ortsgespräch
Am Steinberg: Neuer Anlauf für heikles Bauvorhaben  
Bauen am Rande einer Feuchtwiese? Seit über fünf Jahren kämpft eine einheimische Familie im Gmunder Ortsteil Am Steinberg darum. Jetzt wird der Fall wieder konkret.
Am Steinberg: Neuer Anlauf für heikles Bauvorhaben  

Kommentare