+

Wasserwachtler eilten zu Hilfe

Halbe Flasche Wodka intus: Jugendlicher sackt zusammen

Ein Jugendlicher ist am Dienstagnachmittag in Rottach-Egern bewusstlos zusammengebrochen. Als ihm Retter zu Hilfe eilten war schnell klar, warum.

Rottach-Egern - Dieser Jugendliche hat viel zu tief ins Glas geschaut: Zwei Wasserwachtler der Ortsgruppe Rottach-Egern beobachteten am Dienstagnachmittag, wie ein rund 14 Jahre alter Bub an der Wachhütte zusammensackte. 

Die Männer eilten dem Jugendlichen sofort zu Hilfe - doch der war zunächst nicht ansprechbar. Erst nach und nach kam er wieder zu sich. Auf Nachfrage gab er zu, drei Bier und eine halbe Flasche Wodka getrunken zu haben. Nach Angaben der Kreiswasserwacht Miesbach wirkte der Jugendliche sichtlich angeschlagen und orientierungslos. Da er sich in einer sehr schlechten Verfassung befand, wurde ein Notarzt gerufen. Nach der Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm im Tegernseer Tal: Das steckt dahinter
Seit Kurzem jagen mehrere Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht durchs Tegernseer Tal. Ihr Ziel: der Bauer in der Au. Was hinter dem Großeinsatz steckt.
Großalarm im Tegernseer Tal: Das steckt dahinter
Großalarm im Tegernseer Tal: Das steckt dahinter
Seit Kurzem jagen mehrere Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht durchs Tegernseer Tal. Ihr Ziel: der Bauer in der Au. Was hinter dem Großeinsatz steckt.
Großalarm im Tegernseer Tal: Das steckt dahinter
Kreuther wird bei Autokauf von Münchner betrogen - was dann passiert, ist filmreif
Einst waren sie Geschäftspartner und dann das: Um rund 53.000 Euro hat ein Münchner (28) einen 68-Jährigen aus Kreuth betrogen. Streitpunkt war ein Autokauf. Dann kam es …
Kreuther wird bei Autokauf von Münchner betrogen - was dann passiert, ist filmreif
Deshalb machen sich Migrationshelfer Sorgen um die Zukunft
Bei den Migrationshelfern im Landkreis sind Personal und Geld knapp. „Wenn es so weiter geht, müssen wir Projekte einstellen“, sagt die AWO.
Deshalb machen sich Migrationshelfer Sorgen um die Zukunft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.