+
Der Alpenwildpark liegt direkt am Fuß des Wallbergs und feiert Jubiläum vom 22. bis 26. Juni 2017.

Jubiläumswoche vom 22. bis 26. Juni 2017

40 Jahre Gasthof Alpenwildpark mit Familie Wurmser

Seit 40 Jahren betreibt die Familie Wurmser den beliebten Alpenwildpark. Von Donnerstag, 22. Juni, bis Montag, 26. Juni, wird aus diesem Grund Jubiläum gefeiert.

Das Team des Alpenwildparks.

Sie sitzen draußen an der sonnendurchwärmten Holzwand des Hauses, hören dem Wind zu, der durch den Bergwald weht, lassen den Blick schweifen zu den umliegenden Gipfel der lieblichen Tegernseer Berge und genießen dazu bayerische Schmankerl, von denen Sie wissen, dass sie mit viel Liebe und absolutem Können zubereitet werden. Kurzum: Eine Einkehr im Gasthof „Alpenwildpark“ am Fuße des Wallbergs ist Erholung pur für Leib und Seele. Wirtin Alexandra Wurmser und ihr Team heißen Sie besonders jetzt ganz herzlich willkommen: Von Donnerstag, 22. Juni, bis Montag, 26. Juni, wird Jubiläum gefeiert, denn seit 40 Jahren betreibt Familie Wurmser den beliebten Gasthof.

Großes Jubiläum im Gasthof Alpenwildpark

Alexandra Wurmser ist eine Wirtin mit Leib und Seele, sie hat schon von Kindesbeinen an in der Küche mitgeholfen und steht täglich für ihre Gäste am Herd. Die Begeisterung dafür hat sie im Blut: Urgroßvater Ulrich Wurmser führte einst den früheren Gasthof „Reitrain“ und baute dort mit am späteren Hirschbergler-Theatersaal. Ihm folgte Georg Wurmser, der 20 Jahre lang die Schlossschänke in Dietramszell führte. Enkelsohn Georg Wurmser zog es schließlich an den Fuß des Wallbergs. Dort hatte ein Mann namens Lorenz Hübsch nach seiner Rückkehr aus Kanada im Jahre 1928 ein Blockhaus im kanadischen Stil errichtet, um dort eine Silberfuchsfarm und ein Café zu betreiben. Es wurde der Gasthof Alpenwildpark daraus, der seinen Namen von einem zugehörigen Hirschgehege bekam. Ab 1977 pachtete Wurmser das Haus, ehe es 1983 ganz in Familienbesitz überging. 1993 starb Wurmser viel zu früh mit nur 53 Jahren. Seine Frau Anneliese machte weiter, mit Tochter Alexandra, einer Konditorin, rückte die nächste Generation nach. Sie übernahm 2003 den Betrieb, den sie heute, nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 2011, mit zehn fleißigen, zuverlässigen und langjährigen Mitarbeitern führt.

Eine Karte voller Schmankerl

Was hier auf den Tisch kommt, ist eine Fest für Leib und Seele – ehrlich, bayerisch, einfach gut: Der beliebte ofenfrische Schweinsbraten mit Knödel und Krautsalat ist der Hit bei den Gästen, aber auch auf Reh und Hirsch aus den Bergwäldern am Tegernsee sind die hungrigen Gäste ganz wild. Alexandra Wurmser macht aus dem Hirschkalbssteak vom Grill eine zarte Delikatesse, die sie auf Wacholderrahm und mit Kroketten serviert. Der Hirschkalbsbraten kommt mit hausgemachten Spätzle, Pfirsich und Preiselbeeren auf den Teller. Die Variationen von der Angus-Rinderlende sind ebenso ein Genuss wie die Saiblinge und Forellen, die von der Herzoglichen Fischzucht in Wildbad Kreuth frisch geliefert werden. Zwischen 12 und 14 Uhr gibt’s unter der Woche ein abwechslungsreiches Mittagsmenü. Dass immer sonntags Bauernenten gebraten werden, ist weithin bekannt. Sie werden auf Wunsch natürlich auch täglich serviert. Auf der vielfältigen Salatkarte stehen zehn verschiedene Variationen, und für die Alpenwildpark-Brotzeiten, zu denen auch der Almkas von der Hofkaserei „Zum Deusch“ in Ellmau, gehört, lohnt sich eine Einkehr sowieso. Jetzt ist Reherl-Zeit! Freuen Sie sich auf ein wirklich großes Angebot feiner Pfifferlings-Gerichte! Ein eigener Konditor sorgt im Alpenwildpark für süße Gaumenfreuden: „Die Kuchen und Torten sind alle hausgemacht und können auch mitgenommen werden“, sagt Alexandra Wurmser. Bier vom Tegernseer Brauhaus wird hier frisch gezapft, zudem gibt’s Schneider-Weißbiere, und auch Weintrinker finden den richtigen Tropfen.

Viel Platz zum Feiern

Gemütlich und urig: Der Alpenwildpark in Rottach-Egern.

Die Einkehr im „Alpenwildpark“ ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss – nach einer Wanderung im Sommer oder nach einer zünftigen Rodelpartie im Winter. Platz zum Feiern, sei es mit der Familie, Freunden oder Kollegen, ist genug: Im Jägerstüberl ist für 25 Personen Platz, die Gaststube hat 65 Sitzplätze, auf der sonnigen Terrasse mit angrenzendem Spielplatz für Kinder finden rund 200 Gäste Platz. Immer donnerstags sorgt die Königsalm-Musi für Unterhaltung.

Sie spielt auch in der Jubiläumswoche vom 22. bis 26. Juni. Da warten zudem Jubiläumsgerichte zu vergünstigten Preisen auf die Gäste. Herzlich willkommen! Geöffnet ist Donnerstag bis Montag von 10 bis 22 Uhr, warme Gerichte gibt’s durchgehend von 12 bis 20.30 Uhr, Brotzeiten ab 14 Uhr. Dienstags und mittwochs (außer an Feiertagen) ist geschlossen.

RG

Alpenwildpark Rottach-Egern: Impressionen

Kontakt

Gasthof Alpenwildpark

Wallbergstraße 30
83700 Rottach-Egern
Telefon 0 80 22 / 58 32
Web: www.alpenwildpark.com
E-mail: alpenwildpark@t-online.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreuth: Zwei Gebäude nach Wohnhausbrand evakuiert
Böse Überraschung am dritten Adventswochenende: Wegen eines Wohnhausbrandes in der Gemeinde Kreuth müssen die Bewohner das Gebäude verlassen. Auch ein Nachbarhaus wird …
Kreuth: Zwei Gebäude nach Wohnhausbrand evakuiert
Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Die Biberfamilie an der Weißach steht unter Beobachtung. Ob das ausreicht, wurde im Rottacher Gemeinderat heftig bezweifelt. Mancher fürchtet, dass die Population aus …
Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Die emotionalen Entgleisungen wiederholten sich nicht: Einstimmig haben die Kreisräte beschlossen, dass der Kreisausschuss nun im Verfahren um die Wasserschutzzone …
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat ein Machtwort gesprochen: Die bayerische Mustersatzung zur Zweitwohnungssteuer ist rechtswidrig. Die betroffenen Gemeinden …
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.