Halserspitz
+
Zu einer Wanderung auf die Halserspitze waren ein 32-jähriger Bergsteiger und seine Begleiterin aufgebrochen. Beim Abstieg vom Gipfel stürzte der Mann ab.

Bergwacht-Rettung in Kreuth

Bei Tegernsee: Wanderer (32) stürzt von Gipfel in die Tiefe - Hubschrauber im Einsatz

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Zu einer Rettungsaktion mit Hubschrauber kam es am Abend des Ostersonntag an der Halserspitze in Kreuth. Ein Mann (32) war unterhalb des Gipfels über steiles Gelände abgestürzt. Er kam glimpflich davon.

Kreuth - Wie die Polizei berichtet, waren der 32-jährige Mann und seine 22-jährige Begleiterin, beide aus dem Großraum München, am Ostersonntag zu einer Tour auf die Halserspitze in den Blaubergen in Kreuth aufgebrochen. Beim Abstieg vom Gipfel der Halserspitze passierte es dann: Gegen 18.45 Uhr rutschte der Mann aus und stürzte rund 50 Meter über steiles, schneebedecktes Gelände in die Tiefe. Seine Begleiterin setzte daraufhin den Notruf ab.

Rettungseinsatz für Bergwacht: Wanderer stürzt an Halserspitze - und hat großes Glück

Die Einsatzkräfte der Bergwacht Rottach-Egern rückten mit sieben Mann aus, um den beiden Bergsteigern zur Hilfe zu kommen. Mit Unterstützung des Rettungshubschraubers Christoph 1 wurden schließlich sowohl der Mann als auch die Frau geborgen und ins Tal geflogen. Der 32-Jährige hatte bei seinem Sturz großes Glück: Er zog sich lediglich Prellungen und Schürfwunden zu. Seine Begleiterin erlitt eine leichte Unterkühlung.

Bräustüberl-Wirt Peter Huber hat kürzlich 250.000 Corona-Tests beschafft - und damit eine riesige Debatte bei Facebook ausgelöst. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Tegernsee-Newsletter.

(gab)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare