+
Da lacht die Köchin: Barbara Balk schwört auf ihr Rezept für die Kürbissuppe mit Garnelen.  

Raffinierte Zutaten für eine gesunde Supe

Unser Adventsrezept des Tages: Kürbissuppe mit Garnelen

  • schließen

Kürbissuppe, ein Allerweltsrezept? Von wegen! Das Rezept von Barbara Balk ist der beste Beweis dafür.

Weissach – Wenn Barbara Balk in ein Restaurant zum Essen geht, wählt sie immer mal wieder eine Kürbissuppe. Einfach zum Testen und um sie mit ihrer Version der Kürbissuppe zu vergleichen. „Ich stell’ dann immer wieder fest, dass meine Kürbissuppe die Beste ist“, sagt die 31-jährige Inhaberin von Tegernseh-Optik in der Rosenstraße in Tegernsee. „Sie ist so gut, da könnt’ ich mich reinsetzen“. Gerade in der kalten Jahreszeit steht die Suppe regelmäßig daheim auf ihrem Speiseplan. Und ganz ehrlich: Es sind die raffinierten Zutaten, die die Suppe zu einem echten Leckerbissen machen.

Alle tollen Rezepte unserer Serie finden Sie hier

Zuerst schneidet Barbara Balk zwei rote Zwiebel klein und schwitzt diese in Butter an. Dann gibt sie zwei Prisen Zucker darüber und lässt das Ganze leicht karamellisieren. Dann gibt sie den entkernten und in Stücke geschnittenen Kürbis dazu. „Hokkaido ist praktisch, weil man den nicht schälen muss“, merkt Balk an. Mit Gemüsebrühe ablöschen und eine gute Viertelstunde köcheln lassen. Noch ehe sie zum Pürierstab greift, gibt Balk den Käse hinein. Ganz wichtig: Die Rinde vorher entfernen, „sie würde unansehnliche Stücke hinterlassen.“ Auch Crème fraîche und Schmand gibt sie schon dazu, ehe endgültig püriert wird. „Je feiner püriert, desto besser“, findet die 31-Jährige. Ganz zum Schluss wird mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abgeschmeckt. Der Clou sind die Garnelen. Barbara Balk brät sie in Olivenöl und mit Chiliflocken an und steckt sie dann mit Limettenstücken auf einen Spieß. Wer’s prickelnd will, kann vor dem Servieren noch einen Spritzer Prosecco auf die Suppe geben.

Woher sie das Rezept hat? „Von der Mutter einer Schulfreundin“, verrät Balk. Seitdem ist die Kürbissuppe auch „ihr“ Rezept. Vier Personen werden von der Suppe satt. Eigentlich. Doch die Geschäftsfrau gibt das Süppchen gerne in kleine Einweckgläser und nimmt sie mit ins Geschäft. Auch ihre Mutter bekommt eine Portion, und schon ist der Topf leer. Kein Problem, wenn etwas übrig bleibt. „Am zweiten Tag schmeckt sie sowieso noch viel besser.“ 

Zutatenliste:

1 Hokkaido-Kürbis, 2 rote Zwiebel,  2 Camembert (Geramond), 2 Prisen Zucker, 500 ml Gemüsebrühe, 1 Becher Crème fraîche, 1/2 Becher Schmand,, Chiliflocken, Garnelen, Salz, Pfeffer. 

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freizeitpark am Oedberg: Mehr Platz für mehr Vergnügen
Ein wetterunabhängiger Freizeitpark, aber kein Disneyland: Für den Oedberg bei Ostin gibt es große Visionen. Nun lag dem Ortsplanungsausschuss der Antrag auf Baurecht …
Freizeitpark am Oedberg: Mehr Platz für mehr Vergnügen
Biolink: Lagerhalle wird Produktionsstätte
Wie lange Biolink Waakirchen noch treu bleibt, ist weiter offen. Aus Platznot wird nun eine Lagerhalle zur Produktionsstätte umgerüstet. Der Waakirchner Bauausschuss …
Biolink: Lagerhalle wird Produktionsstätte
Wir holen die Gmunder Bürgermeister-Kandidaten live auf die Bühne
Drei Kandidaten bewerben sich ums Bürgermeister-Amt in Gmund. Am 1. Februar lassen sich die Bewerber erstmals öffentlich auf den Zahn fühlen: Die Tegernseer Zeitung lädt …
Wir holen die Gmunder Bürgermeister-Kandidaten live auf die Bühne
Sturm Friederike erreicht Oberland: BOB drosselt alle Züge - Baum auf Gleis
Der Sturm Friederike hat das Oberland erreicht. Die BOB meldet soeben, dass ab sofort alle Züge ihre Geschwindigkeit drastisch drosseln - und warnt vor hohen …
Sturm Friederike erreicht Oberland: BOB drosselt alle Züge - Baum auf Gleis

Kommentare