+
Es geht weiter im Batznhäusl: Andreas Bittig und Martin Tesche werden das Wirtshaus ab 2. Januar betreiben.

Bald Wiedereröffnung

Gasthaus Batznhäusl: Ein neuer Wirt ist gefunden

  • schließen

Kreuth - Das sind sehr gute Nachrichten für die Kreuther und ihre Gäste: Nachdem die letzten Pächter des Batznhäusl im November das Handtuch warfen, ist jetzt ein neuer Wirt gefunden.

Seit 7. November, gleich nach Leonhardi, sind die Lichter aus im Batznhäusl. Fünf Jahre lang hatte Giggi Hübsch, der frühere Wirt vom Wiesseer Gasthof Bauern in der Au, das traditionsreiche Gasthaus mit über 100-jähriger Geschichte gepachtet. Aus privaten Gründen zog er einen Schlussstrich.

Einheimische und Gäste in Kreuth dürfen sich freuen, denn nach nur zwei Monaten ist ein neuer Pächter gefunden: Andreas Bittig, der zuletzt drei Jahre lang den Alten Wirt in Hundham zusammen mit Martin Tesche betrieben hat, eröffnet das Batznhäusl am 2. Januar neu. Der gebürtige Stuttgarter, der seit sieben Jahren im Landkreis Miesbach lebt und derzeit in Schliersee wohnt, freut sich auf seine neue Aufgabe: „Das Wirtshaus hatte immer einen guten Ruf, und Kreuth ist ein schöner Ort.“ 

Der 47-Jährige möchte vor allem die Stammtische beleben und mit kleinen Aktionen dafür sorgen, dass Einheimische und Gäste gerne bei ihm einkehren. Was die Auswahl der Gerichte betrifft, so setzt Bittig durchwegs auf bayerische Küche. Die Zutaten dafür will er aus der Region beziehen, und auch sonst soll Kreuth vom Betrieb des Gasthauses profitieren. Das Personal hat er schon beisammen: „Wir nehmen die Mannschaft vom Alten Wirt mit“, sagt der neue Pächter, insgesamt fünf Mann.

Sein Partner Martin Tesche wird aus gesundheitlichen Gründen erst im Frühjahr dazu stoßen. Dass Bittig einen Zehn-Jahres-Vertrag unterzeichnet, ist ein Zeichen dafür, dass Besitzer und Pächter an einer längerfristigen Zusammenarbeit interessiert sind. „Schließlich müssen wir ja auch investieren“, sagt Bittig. Allerdings sei das Wirtshaus in Top-Zustand, lediglich neue Farbe, frische Dekoration und kleine Umstrukturierungen in der Küche waren nötig.

„Wir sind froh, dass ein vernünftiger neuer Pächter gefunden ist, der zudem einen sehr guten Ruf hat“, betont Martin Walch im Namen seiner Schwester, der Besitzerin des Gasthauses. Auch Bürgermeister Josef Bierschneider würde es freuen, „wenn’s wieder was wird im Batznhäusl.“ Schließlich hatten in Kreuth zuletzt gleich zwei Gasthäuser dichtgemacht: Neben dem Batznhäusl hatten auch die Riedler Stuben Mitte Dezember zugesperrt. Das Besitzerpaar Elisabeth und Georg Hörth will ebenfalls im Januar die Riedler Stuben wiedereröffnen und wie berichtet selbst betreiben.

Am 2. Januar, feiert das Batznhäusl Wiedereröffnung – ab 16 Uhr mit zünftiger Wirtshausmusik.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Natur-Erlebnissen bei den Gästen punkten
Das Motto heißt „Natur pur“. Ein paar Zutaten gibt es für die besondere Woche auf der Sutten aber schon: Führungen, Hüttenschmankerl und Musik. Von 6. bis 11. Juni, …
Mit Natur-Erlebnissen bei den Gästen punkten
Keine Parkplätze, kein Bistro
Der Gmunder Stachus hat ein Problem: Zu viel Verkehr und zu wenig Parkplätze. Das macht potenziellen Mietern das Leben schwer.
Keine Parkplätze, kein Bistro
So kommt das Mieder in die Tasche
Eigentlich suchte Barbara Wimmer (59) nur nach dem perfekten Geschenk für ihre Schwester. Und hatte eine zündende Idee: Eine Handtasche mit Miedermotiv, das wär’s doch. …
So kommt das Mieder in die Tasche
Nach Einbruch: Polizei verstärkt Präsenz in Schaftlach
Nach dem Einbruch in ein Schaftlacher Einfamilienhaus hat die Polizei ihre Präsenz dort verstärkt. Auch die Bevölkerung  ist aufmerksam. 
Nach Einbruch: Polizei verstärkt Präsenz in Schaftlach

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare