+
Am Freitag ist an einem Bauernhof in Kreuth ein Vollbrand ausgebrochen.

Feuerwehrler löschen bis nach Mitternacht

Bauernhof in Kreuth geht in Flammen auf

  • schließen
  • Klaus-Maria Mehr
    Klaus-Maria Mehr
    schließen
  • Gerti Reichl
    Gerti Reichl
    schließen

Kreuth - Die Tenne eines Bauernhof im Kreuther Weiler Schärfen ist am Freitagmittag in Flammen aufgegangen. Alle Tal-Feuerwehren waren im Einsatz, die Löscharbeiten dauerten bis tief in die Nacht.

Aktualisierung, 19.48 Uhr:  Bis Mitternacht sind 30 Mann der Feuerwehren Kreuth und Rottach vor Ort. Von Tenne und Stall ist inzwischen nichts mehr zu sehen. Mit einem Bagger und großen Transportern tragen die Einsatzkräfte den Holzbau samt Heu komplett ab, denn das trockene Heu entzündet sich immer wieder und muss auch an der neuen Lagerstelle bis zum Samstag von einer Brandwache kontrolliert werden. "Morgen früh steht nur noch das Beton-Fundament", sagt der Kreuther Kommandant Thomas Wolf, der sich sehr über den guten Ablauf des Großeinsatzes freut: "Kein Tier und kein Mensch ist zu Schaden gekommen, die Unterstützung der anderen Feuerwehren war einzigartig, die Zusammenarbeit hat reibungslos funktioniert."

Aktualisierung, 15.57 Uhr: Soeben teilt die Polizei mit: Bei dem Brand ist ein erheblicher Sachschaden von mindestens 250.000 Euro entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Brandursache ist noch unklar. Nun müssen Zeugen befragt werden und der Hof untersucht werden.

Das Feuer ist wohl in der Tenne über dem Stall ausgebrochen und griff dann auf einen hölzernen Anbau über, in dem unter anderem Holzpellets gelagert waren. Ein Übergreifen auf die benachbarten Häuser konnte durch eine Brandschutzmauer verhindert werden. Um den Brand in der Tenne wirksam bekämpfen zu können, wurde der Dachstuhl mit technischem Gerät, Bagger und Lader, abgetragen. Nach zweieinhalb Stunden intensiver Brandbekämpfung hatten die Rettungskräfte das Feuer gegen 14.40 Uhr abgelöscht. Ein Feuerwehrmann erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

Aktualisierung, 13.54 Uhr: Bei dem Großbrand wurde niemand verletzt, lediglich ein Anwohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Tiere des Landwirts kamen ebenfalls nicht zu Schaden. Allerdings ist schon jetzt klar: Bei dem Brand entstand großer Sachschaden. Weil am naheliegenden Bach wegen der anhaltenden Trockenheit nicht genug Löschwasser vorhanden war, musste die Feuerwehr aus Hausham nachalarmiert werden. Insgesamt sind nach wie vor rund 200 Einsatzkräfte vor Ort.

Bauernhof-Brand in Kreuth - Fotos

Brand eines Bauernhofs in Kreuth - Fotos

12 Uhr: Wie die Polizei gerade mitteilt, brennt derzeit ein Bauernhof im Kreuther Weiler Schärfen. Die Rauchwolke hat sich im gesamten Kreuther Tal ausgebreitet. Sie ist schon von Weitem zu sehen. Die umliegenden Feuerwehren, teils mit Drehleitern, Polizei, ein Notarzt, Sanitäter sind vor Ort im Einsatz. Sogar ein Hubschrauber kreist über dem Bauernhof. Noch immer kommen weitere Einsatzkräfte an der Unglücksstelle an. Atemschutzträger sind vor Ort.

Video: Brand in Kreuth

Offenbar geht der Brand von der Tenne des Bauernhofs aus, wo sich um diese Jahreszeit große Vorräte an Heu befinden. Darunter im Stall befanden sich etwa 15 Kühe. Diese wurden offenbar rechtzeitig in Sicherheit gebracht und vorübergehend abtransportiert.

Die Feuerwehrmänner kämpfen derzeit dagegen an, dass der Brand auch auf das angrenzende Wohnhaus übergreift. Bisher ist nicht bekannt, ob Personen verletzt sind. Es ist noch völlig unklar, wie es zu dem Feuer kommen konnte. 

sta/kmm/gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Die Orthopädische Klinik in Tegernsee soll wachsen. Doch bei den Planungen ist mit heftigem – auch juristischem – Gegenwind zu rechnen. Die Rentenversicherung wappnet …
Orthopädische Klinik sucht Alternativ-Grundstücke
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Der „Jedermann“ geht am Tegernsee in seine zweite Spielzeit. Die ist geprägt von der besseren Bühne und kleinen, auf den Zeitgeist zielenden Aktualisierungen in der …
Der „Jedermann“ kehrt zurück 
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat
Der Lückenradweg zwischen Finsterwald und Dürnbach sollte eigentlich für mehr Sicherheit sorgen. Doch Gmunder fürchten um ihr Leben und selbst im Gmunder Rathaus rät man …
Gemeinde rät von Benutzung des Radwegs ab, den sie neu gebaut hat

Kommentare