+
Hilfe in letzter Minute: Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen gerade noch verhindern.

Das Feuer hätte böse enden können

Brand in Kreuth: Tatverdächtiger (83) sitzt in Untersuchungshaft

Das Wohnhaus wäre den Flammen wohl am Mittwochabend zum Opfer gefallen, wäre die Feuerwehr nicht zufällig ganz in der Nähe gewesen. Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Kreuth - Das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd berichtet: In Zusammenhang mit dem Brand an einem Mehrfamilienhaus in Kreuth am Mittwochabend, 13.12.17, konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der 83-jährige Mann am Freitagnachmittag, 15.12.17, dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser hat die Untersuchungshaft wegen schwerer Brandstiftung angeordnet. 

Auf Nachfrage teilt Pressesprecher Thomas Schelshorn mit, dass die Ermittler derzeit nicht von einer „willkürlichen Brandstiftung“ ausgehen. Der Tatverdächtige stamme aus der „räumlichen Nähe“ des Mehrfamilienhauses, ein Bezug sei dadurch wahrscheinlich.

Damit keine Verwechslungen passieren: Bisher gibt es keinen Zusammenhang zu dem Großbrand am Samstagabend in Trinis.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Indoor-Golf und ein digitaler Fitnessraum
Der Golfplatz Margarethenhof macht sich fit für die Zukunft. Nicht nur mit einer neuen Driving-Range, sondern auch mit einem Fitnessraum der besonderen Art. …
Indoor-Golf und ein digitaler Fitnessraum
Sturm wütet in Rottach-Egern: Feuerwehr im Dauereinsatz
Sturmtief Fabienne hat in Rottach-Egern gewütet. Die Feuerwehr war am späten Sonntagabend im Dauereinsatz. Einen Ortsteil hat es besonders schlimm erwischt.
Sturm wütet in Rottach-Egern: Feuerwehr im Dauereinsatz
Vertretung Hubers: Bad Wiessee übernimmt die vollen Lohnkosten
Seit dem Ausfall von Bürgermeister Peter Höß hält sein Vize Robert Huber die Amtsgeschäfte in Bad Wiessee am Laufen. Doch wie ist das mit seinem Gehalt zu regeln? Der …
Vertretung Hubers: Bad Wiessee übernimmt die vollen Lohnkosten
Eineinhalb Jahre nach der Explosion: BRK nimmt neue Fahrzeuge in Betrieb
Eineinhalb Jahre nach der Explosion im Wiesseer Rettungszentrum konnte das BRK jetzt zwei neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen. Einmal mehr wurde deutlich: Die Unterstützung …
Eineinhalb Jahre nach der Explosion: BRK nimmt neue Fahrzeuge in Betrieb

Kommentare