+
Ehrung bei der Feuerwehr Kreuth: (hinten v.l.) Peter Stiepan (Zweiter Kommandant) , Bürgermeister Josef Bierschneider, Lorenz Spiegler, Lorenz Schober, Josef Becher, Hannes Hatzl, Stefan Donal, Robert Rutkowski, Kreisbrandrat Josef Riedblinger und Kommandant Thomas Wolf sowie (vorne v.l.) Vorsitzender Hannes Reich, Hans Leo, Martin Motzet, Karl Rutkowski, Hans Högg und Franz Zehendmaier.

Ämterwechsel bei der Feuerwehr Kreuth

Neuer Vorstand für eine gut funktionierende Truppe

  • schließen

Bei der Feuerwehr Kreuth gab‘s einen Personalwechsel: Das Kommando über die Aktiven hat zwar immer noch Thomas Wolf, aber im Ausschuss löst Hannes Reich den bisherigen Vorsitzenden Hans Leo ab.

Kreuth – Schwere Brände mit enormen Schäden fordern die Feuerwehren im Landkreis Miesbach immer mehr – so auch die Feuerwehr Kreuth. 48 Mal musste sie im vergangenen Jahr ausrücken, wie aus dem Rückblick von Kommandant Thomas Wolf bei der Hauptversammlung hervorging. Insgesamt investierten die Aktiven 1072 Einsatzstunden. Nicht nur zum Löschen, sondern auch wegen technischer Hilfeleistungen und Alarm auslösender Brandmeldeanlagen mussten die Kreuther ausrücken. Auch für die Weiterbildung nahmen sich die Einsatzkräfte Zeit. „Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, haben die Ehrenamtlichen viele Stunden geübt“, lobte der Kommandant. 1300 Übungsstunden organisierte die Wehr für ihre 98 aktiven Mitglieder. Auch Bürgermeister Josef Bierschneider kam zur Versammlung und dankte für die gute Zusammenarbeit sowie den Aktiven für ihren Dienst. Dem schloss sich Kreisbrandrat Anton Rieblinger an.

Die Versammlung brachte zugleich einen Wechsel an der Spitze des Feuerwehr-ausschusses. Hans Leo stellte sein Amt als Vorsitzender zur Verfügung. Seinem Vorschlag, das Amt an Hannes Reich zu übergeben, der in den vergangenen sechs Jahren Zweiter Vorsitzender war, folgten die 88 anwesenden Mitglieder, darunter 60 Aktive. Der komplette Vorstand wurde neu gewählt. Er setzt sich nun zusammen aus Hannes Reich (Vorsitzender), Christoph Oettl (Zweiter Vorsitzender), Thomas Wolf (Kommandant), Peter Stiepan (Zweiter Kommandant), Markus Amesöder (Schriftführer), Stefan Mayr (Zweiter Schriftführer), Robert Rutkowski (Kassier), Thomas Harrer (Beisitzer), Benedikt Wurm (Atemschutzwart), Martin Schnitzenbaumer (Gerätewart) und Helmuth Veith (Jugendwart).

Zwei erfreuliche Punkte standen auf der Tagesordnung: Elf neue Mitglieder wurden während der Versammlung aufgenommen. Zudem wurden fünf Mitglieder für 25-jährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Gleich 27 Jubilare konnte die Führungsriege auf einen Schlag für 40, 50 oder 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Dies wurde als Zeichen gewertet, wie gut die Kameradschaft in der Kreuther Truppe funktioniere. Der Vorstand bedankte sich schließlich nicht nur bei allen freiwilligen Helfern, die die Arbeiten in der neuen Atemschutzwerkstätte mit dem Lager in Kreuth und den Feuerwehrhaus-Anbau in Glashütte entgeltlos unterstützt haben, sondern auch bei allen großzügigen Spendern.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Plötzlich zwei Tegernseer Höfe am Tegernsee - Stadt schaltet Anwalt ein
Aus dem Feichtner Hof in Finsterwald wird der Tegernseer Hof. Das schmeckt der Stadt Tegernsee allerdings gar nicht, denn sie besitzt seit jeher ein gleichnamiges Haus …
Plötzlich zwei Tegernseer Höfe am Tegernsee - Stadt schaltet Anwalt ein
Warum geraten grade Kühe überall in der Region in Not? Das sagt der Experte
Vier Kuhrettungen in vier Tagen allein im Landkreis Miesbach – wie kann man das erklären? Auch der Bezirksalmbauer kann da nur mutmaßen. Einige Ansätze hat er aber.
Warum geraten grade Kühe überall in der Region in Not? Das sagt der Experte
Wiesseer Nahwärmenetz europaweit ausgeschrieben
Bad Wiessee treibt das Öko-Projekt Nahwärmenetz voran - trotz des Widerstands gegen den Standort. Um das Vorhaben juristisch wasserdicht zu machen, hat die Gemeinde eine …
Wiesseer Nahwärmenetz europaweit ausgeschrieben
Nach schlimmem Großbrand: Wiesner organisiert 1000 Halbe Freibier für Helfer
Klaus Wiesner löst sein Versprechen ein: Am 23. Juni steigt ein großer Hoagascht auf der Wildbachhütte. Mit Freibier als Dankeschön für die Helfer beim Brand seines …
Nach schlimmem Großbrand: Wiesner organisiert 1000 Halbe Freibier für Helfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.