+
Ehrung bei der Feuerwehr Kreuth: (hinten v.l.) Peter Stiepan (Zweiter Kommandant) , Bürgermeister Josef Bierschneider, Lorenz Spiegler, Lorenz Schober, Josef Becher, Hannes Hatzl, Stefan Donal, Robert Rutkowski, Kreisbrandrat Josef Riedblinger und Kommandant Thomas Wolf sowie (vorne v.l.) Vorsitzender Hannes Reich, Hans Leo, Martin Motzet, Karl Rutkowski, Hans Högg und Franz Zehendmaier.

Ämterwechsel bei der Feuerwehr Kreuth

Neuer Vorstand für eine gut funktionierende Truppe

  • schließen

Bei der Feuerwehr Kreuth gab‘s einen Personalwechsel: Das Kommando über die Aktiven hat zwar immer noch Thomas Wolf, aber im Ausschuss löst Hannes Reich den bisherigen Vorsitzenden Hans Leo ab.

Kreuth – Schwere Brände mit enormen Schäden fordern die Feuerwehren im Landkreis Miesbach immer mehr – so auch die Feuerwehr Kreuth. 48 Mal musste sie im vergangenen Jahr ausrücken, wie aus dem Rückblick von Kommandant Thomas Wolf bei der Hauptversammlung hervorging. Insgesamt investierten die Aktiven 1072 Einsatzstunden. Nicht nur zum Löschen, sondern auch wegen technischer Hilfeleistungen und Alarm auslösender Brandmeldeanlagen mussten die Kreuther ausrücken. Auch für die Weiterbildung nahmen sich die Einsatzkräfte Zeit. „Damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt, haben die Ehrenamtlichen viele Stunden geübt“, lobte der Kommandant. 1300 Übungsstunden organisierte die Wehr für ihre 98 aktiven Mitglieder. Auch Bürgermeister Josef Bierschneider kam zur Versammlung und dankte für die gute Zusammenarbeit sowie den Aktiven für ihren Dienst. Dem schloss sich Kreisbrandrat Anton Rieblinger an.

Die Versammlung brachte zugleich einen Wechsel an der Spitze des Feuerwehr-ausschusses. Hans Leo stellte sein Amt als Vorsitzender zur Verfügung. Seinem Vorschlag, das Amt an Hannes Reich zu übergeben, der in den vergangenen sechs Jahren Zweiter Vorsitzender war, folgten die 88 anwesenden Mitglieder, darunter 60 Aktive. Der komplette Vorstand wurde neu gewählt. Er setzt sich nun zusammen aus Hannes Reich (Vorsitzender), Christoph Oettl (Zweiter Vorsitzender), Thomas Wolf (Kommandant), Peter Stiepan (Zweiter Kommandant), Markus Amesöder (Schriftführer), Stefan Mayr (Zweiter Schriftführer), Robert Rutkowski (Kassier), Thomas Harrer (Beisitzer), Benedikt Wurm (Atemschutzwart), Martin Schnitzenbaumer (Gerätewart) und Helmuth Veith (Jugendwart).

Zwei erfreuliche Punkte standen auf der Tagesordnung: Elf neue Mitglieder wurden während der Versammlung aufgenommen. Zudem wurden fünf Mitglieder für 25-jährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Gleich 27 Jubilare konnte die Führungsriege auf einen Schlag für 40, 50 oder 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Dies wurde als Zeichen gewertet, wie gut die Kameradschaft in der Kreuther Truppe funktioniere. Der Vorstand bedankte sich schließlich nicht nur bei allen freiwilligen Helfern, die die Arbeiten in der neuen Atemschutzwerkstätte mit dem Lager in Kreuth und den Feuerwehrhaus-Anbau in Glashütte entgeltlos unterstützt haben, sondern auch bei allen großzügigen Spendern.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Jahr Pause im Ludwig-Thoma-Haus: Stadt München plant aufwendige Renovierung 
Fast 30 Jahre lang war Irene Hausperger (61) der gute Geist des Ludwig-Thoma-Hauses. Demnächst verabschiedet sie sich. Die Stadt München als Eigentümerin nimmt das zum …
Ein Jahr Pause im Ludwig-Thoma-Haus: Stadt München plant aufwendige Renovierung 
Kreissparkasse: Schlipf rückt in Vorstand nach
Ein Nachfolger für den zum Jahresende ausscheidenden Erwin Graf ist gefunden. Udo Stefan Schlipf (54) rückt in den Vorstand der Kreissparkasse nach.
Kreissparkasse: Schlipf rückt in Vorstand nach
Asphaltierung: Straßensperrungen in Unterdarching
Hier finden Sie immer aktuell alle Sperren und Baustellen auf den Straßen, Wegen und Schienen im Landkreis Miesbach im News-Ticker. 
Asphaltierung: Straßensperrungen in Unterdarching
Verein „Rettet den Tegernsee“ schafft Minimalziel
Dass die Rottachmündung ausgebaggert wird, hat der Verein „Rettet den Tegernsee“ immer gefordert. Dazu kommt es jetzt, doch der Kampf gegen den Schlamm in der …
Verein „Rettet den Tegernsee“ schafft Minimalziel

Kommentare