+
Angelika Drexler von der TTT (Mitte) ehrte treue Gäste in der Naturkäserei. V.lks. Susanne und Joachim Reiß aus Wuppertal (20x) - Ferienwohnung Kimpfbeck in Kreuth, sowie Gitta Heiselbetz aus Schwäbisch-Hall (20 x), mit Lebensgefährte Will Mezger (Moarhof in Alt-Wiessee).

Gästeehrung 2016

Ihre Kinder ließen sich sogar am Tegernsee trauen

Kreuth - 20 Mal an den Tegernsee kommen - schon eine beachtliche Treue. Aber gleich die vierte Generation auch noch zu begeistert, das schaffen wenige. Unter anderen: das Ehepaar Reiß. 

„Ich war früher schon mit meinem Vater am Tegernsee“, verrät Susanne Reiß aus Wuppertal, die mit Ehemann Joachim für mehr als 20 Aufenthalte ausgezeichnet wurde. Mit den beiden gemeinsamen Söhnen hatte sich das Paar in früheren Jahren schon in verschiedenen Talgemeinden einquartiert. In der Ferienwohnung Kimpfbeck in Kreuth genießt man derzeit die Urlaubsfreuden. „Wir machen alle drei Jahre eine Jodschwefelkur in Bad Wiessee“, berichtet das Paar, das erstmals 1989 für vier Wochen am Tegernsee weilte.

Neben Wanderungen stehen dabei auch Shopping-Touren auf dem Programm, wobei sich Ehemann Joachim Reiß gerne mit Trachtenkleidung eindeckt. „Unser Sohn Julian hat schon als Dreijähriger seine Liebe zum Tegernseer Tal entdeckt“, berichteten die stolzen Eltern und ergänzen: „2014 hat sich unser inzwischen 30-jähriger Sohn mit seiner Geraldine im Rottacher Rathaus von Bürgermeister Christian Köck standesamtlich trauen lassen. Anschließend fand die kirchliche Trauung durch einen Pfarrer aus Wuppertal in St. Quirinus statt, woran sich ein großes Fest mit rund 20 Verwandten und Freunden von daheim im Rottacher Hotel Überfahrt anschloss“. 

Ein unvergessliches Erlebnis, das die Liebe zum Tegernseer Tal noch verstärkte. Inzwischen wurde die Ehe mit einem Baby gesegnet. Die dritte Generation an Stammgästen ist also gesichert.

Außerdem: Zwei Witwer finden ein neues Glück

„Ich fühle mich seit 1986 im urigen Moarhof bei der Familie Erlacher am Dorfplatz von Alt-Wiessee besonders wohl“, berichtete die lebensfrohe Gitta Heiselbetz, die für mehr als 20 Aufenthalte ausgezeichnet wurde. Seit sieben Jahren bringt die wanderfreudige Schwäbisch-Hallerin den Lebensgefährten Will Mezger aus ihrem Heimatort mit. 

Beide hatten vor vielen Jahren ihren jeweiligen Ehepartner verloren und lernten sich später bei Wanderungen im heimatlichen Alpenverein kennen und lieben. „Wir wohnen aber daheim in getrennten Wohnsitzen, kümmern uns um das eigene Haus mit Garten, verbringen aber die Freizeit und die Urlaube im Herbst des Lebens miteinander“, verriet das "etwas andere Paar" strahlend, denen man die glückliche Fügung ansieht. Jeweils 12 Tage pro Jahr kommen sie gemeinsam nach Bad Wiessee, genießen die hiesige Bergwelt, aber auch die der Schlierseer Gegend. Dazu wird der kostenfreie RVO-Bus gerne genutzt, und zukünftig auch die gebührenfreien Schiffsfahrten auf dem Tegernsee.

Die Stammgäste wurden im Rahmen eines feierlichen Nachmittags von der TTT in der Kreuther Naturkäserei geehrt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee
Zum vierten Mal setzten 3600 Teilnehmer ihre quietschgelben Enten in den Zeiselbach bei Bad Wiessee - für den guten Zweck. Das Entenrennen hat wie immer der Rotary Club …
Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee
Jugendliche gestehen Einbruch ins Warmbad 
Zwei junge Burschen aus Gmund und Bad Wiessee mussten auspacken. Weil sie eine Überwachungskamera beim Einbruch ins Warmbad Rottach-Egern gefilmt hatte, blieb ihnen …
Jugendliche gestehen Einbruch ins Warmbad 
Widerstand gegen Umbau von Glasl-Tenne
In der Tenne des denkmalgeschützten Glasl-Anwesens sollen Eigentumswohnungen entstehen. Die Pläne sehen hohe Lichtbänder vor, die dem Ortsplanungsausschuss nicht …
Widerstand gegen Umbau von Glasl-Tenne
Mautautomat an der Wallbergstraße aufgebrochen 
Der Mautautomat an der Rottacher Wallbergstraße wurde geknackt. 600 Euro Wechselgeld erbeuteten die Unbekannten. Der Schaden am Automaten ist weitaus höher: Er beläuft …
Mautautomat an der Wallbergstraße aufgebrochen 

Kommentare