+
Andrea Huber von der TTT (rechts) ehrte Norbert Kesseler aus Rietberg für 50 Aufenthalte in Bad Wiessee. Links Gastgeberin Christa Schneidermeier (Gästehaus Waltraud).

Gästeehrung 2016

Norbert Kesseler machte zum 50. Mal am Tegernsee Urlaub

Kreuth - Norbert Kesseler kommt zwar hauptsächlich zu den Bayern-Spielen - jeden Besuch in der Allianz-Arena verbindet er aber auch mit einem Urlaub am Tegernsee.

Bei einer gemütlichen Brotzeit in der Naturkäserei Kreuth überreichte Andrea Huber von der TTT an Stammgast Norbert Kesseler aus Rietberg/Krs. Gütersloh für 50 Besuche eine entsprechende Urkunde. „Ich war 1983 erstmals am Tegernsee, um einen Arbeitskollegen in Bad Wiessee vom Gästehaus Waltraud abzuholen, der bei Vermieterin Christa Schneidermeier Urlaub machte“, so Kesseler. Es gefiel dem Neuling dort so gut, dass er zu einem 3-wöchigen Urlaub zurück kam, seitdem "hängen geblieben ist", und nun für 50 Besuche geehrt wurde. Wandern, aber vor allem Entspannen stehen im Mittelpunkt des Urlaubs, der vor Jahren auf zwei Wochen reduziert werden musste. Der Grund: „Ich versorge zu Hause rund um die Uhr meinen heute 85-jährigen, pflegebedürftigen Vater. Bei meiner Abwesenheit springt zwar mein Bruder mit Frau ein, die ich aber nicht so lange belasten möchte“.

Seinen Urlaub in Bad Wiessee richtet Norbert Kesseler, Lohnbuchhalter von Beruf, nach den Heimspielen des FC Bayern ein. „Letzte Woche habe ich das Spiel gegen Hertha BSC gesehen und nächsten Samstag schaue ich mir im Station das Spiel gegen den 1. FC Köln an“, strahlte der Fußballfan. Im Gästehaus Waltraud fühlt sich der Stammgast rund herum wohl. „Meine zweite Heimat“, ergänzt der zufriedene Gast, wofür er auch gerne seinen Beitrag leistet. „Herr Kesseler lässt sich als Gast nicht nur bedienen. Er ist auch ein idealer Hausmann und hilft von sich aus in der Küche mit“, berichtete Vermieterin Christa Kesseler voller Freude. Geben und Nehmen stehen im Einklang - die Chemie stimmt! 

iv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufzug am Tegernseer Gymnasium: Projekt seit zwei Jahren geplant 
Ein Klassenzimmer fällt weg, dafür kommen bald alle ohne Probleme in den Barocksaal des Tegernseer Gymnasiums.  Behindertenbeauftragter Anton Grafwallner hatte den …
Aufzug am Tegernseer Gymnasium: Projekt seit zwei Jahren geplant 
Vermögensverwalter drohen drei Jahre Haft
Der Prozess gegen den 55-jährigen Chef einer Vermögensverwaltung aus Tegernsee hat begonnen. Es geht um einen Schaden in Höhe von fast zwei Millionen Euro. 
Vermögensverwalter drohen drei Jahre Haft
Aus Versehen: Mutter sperrt halbjähriges Kind im Auto ein
Ein halbjähriges Kind musste die Feuerwehr am Montag in der Rottach-Egerner Wallbergstraße aus einem Auto befreien. Der Grund: Das Auto hatte sich selbstständig …
Aus Versehen: Mutter sperrt halbjähriges Kind im Auto ein
Warum die Weißach im Sommer regelmäßig verschwindet
In Kreuth ist die Weißach noch quicklebendig, ein paar hundert Meter weiter ist kein Wasser mehr zu sehen, sondern nur noch ein ausgetrocknetes Flussbett. Was passiert …
Warum die Weißach im Sommer regelmäßig verschwindet

Kommentare