+
Stephanie Pappert von der TTT zusammen mit (v.r.): Wolfgang und Anne Pütz aus Wuppertal (20 Besuche), deren Vermieterin Uschi Becher aus Kreuth, und Helmut und Elfriede Solleder aus Nürnberg (40 x). Vermieterin Johanna Wackerle (Ferienwohnung Sonnenschein Bad Wiessee) mit den Gästen Dieter und Elfriede Rosen aus Berlin (50 x).

Gästeehrung 2016

Treue Gäste: Sie haben sogar bei uns geheiratet

Tegernseer Tal - Es ist immer wieder spannend, wer da eigentlich seit Jahrzehnten bei uns im Tal Station macht - und wie sehr unsere Gäste sich in See und Leute verlieben. Diesmal: Berliner, die sogar am See geheiratet haben und ein Verleger-Paar.

Dass der ständige Umgang mit neuen Urlaubsgästen jung erhält, dafür ist Vermieterin Johanna Wackerle aus Bad Wiessee der beste Beweis. Aus ihren 89 Lebensjahren macht die Besitzerin der Ferienwohnung Sonnenschein in Bad Wiessee keinen Hehl. Unterstützt durch ihre Tochter kümmert sich Johanna Wackerle noch täglich um die insgesamt vier Ferienwohnungen, die in ihrem Haus seit 1979 vermietet werden. Paradebeispiele für dauerhaftes menschliches Miteinander sind Dieter und Elfriede Rosen, die die 654 Kilometer lange Anfahrt aus Berlin nicht scheuen, um in Bad Wiessee Urlaub zu machen. „Wir planen jedes Jahr fünf Reisen, wobei die Ziele stets Andalusien, die Kanarischen Inseln und der Tegernsee sind“, verrieten die Berliner.

Die Anhänglichkeit zu Bad Wiessee hat einen ganz besonderen Grund: „Am 29. August 1997 haben wir im Wiesseer Rathaus geheiratet, anschließend an ein Weißwurstessen bei unserer Vermieterin Johanna Wackerle, wurde im Freihaus Brenner kräftig gefeiert“.

Das Ehepaar wurde nun in der Naturkäserei seitens der TTT von Stephanie Pappert für mehr als 50 Besuche geehrt, erhielt entsprechende Urkunden, Blumen und einen Geschenkkorb mit Produkten aus der Region. „Wir lassen das Auto nach Ankunft aus Berlin gerne stehen, benutzen den kostenfreien RVO-Bus und freuen uns sehr darüber, dass zukünftig freie Schifffahrten zum Angebot der Gäste-Card gehören“, bekennen die agilen Urlauber.

Im Gästehaus Becher von Kreuth hatten sich Helmut und Elfriede Solleder aus Nürnberg einquartiert, die bei mehr als 40 Urlauben die Zeit am Tegernsee genießen, erstmals 1966. „Unser heute 47-jährige Sohn war schon als Zweijähriger mit dabei und erinnert sich immer wieder gerne an seine schönen Ferien in Kreuth“, berichten die Eltern. Während in früheren Jahren vor allem Familien-Wanderungen auf dem Urlaubs-Programm standen, wird heute mit Leidenschaft geradelt, oder aber das Schwimmen im glasklaren Tegernsee genossen.

Auch Verleger machen bei uns Urlaub

„Wir waren 1984 erstmals am Tegernsee, um Freunde in Rottach-Egern und Scharling zu besuchen“, berichtete Wolfgang Pütz aus Wuppertal, Verleger, Herausgeber und Gesellschafter des „Remscheider General-Anzeiger“. Aus Kurzbesuchern wurden Stammgäste. Mit Gattin Anne wurde Wolfgang Pütz nun für mehr als 20 Besuche geehrt. Dazu gehörte auch ein dreiwöchiger REHA-Aufenthalt nach einer Herz-Operation im Wiesseer Medical-Park Kirschbaumhügel, begleitet von der besorgten Ehefrau. Heuer haben die Gäste aus Wuppertal im Gästehaus Becher in Kreuth gebucht. Auch sie freuen sich über die zukünftig in der Gäste-Card verankerten Fahrten per Schiff auf dem Tegernsee, in Verbindung mit einer RVO-Busfahrt.

Die treuen Gäste wurden in der Naturkäserei mit Urkunden und Geschenken geehrt.

ttt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Künstler, Nazis und die heile Welt
Künstler, Nazis und die heile Welt: Die Ausstellung „Trügerische Idylle“ im Olaf Gulbransson Museum zeichnet ein vielschichtiges Bild der Zeit zwischen 1900 und 1945 am …
Künstler, Nazis und die heile Welt
Der neue Eismann von der Tegernseer Länd
An der Länd in Tegernsee, direkt beim Italiener Francesco, gibt‘s eine neue Attraktion: Fabio Sabbatella betreibt dort seit Kurzem einen Eiswagen. Für seinen Traum hat …
Der neue Eismann von der Tegernseer Länd
Was der Investor an der Wiesseer Hirschbergstraße plant
Seit vier Jahren liegen die Pläne für ein Sporthotel an der Wiesseer Hirschbergstraße in der Schublade. Da werden sie auch bleiben. Der Investor hat ganz andere Pläne...
Was der Investor an der Wiesseer Hirschbergstraße plant
Beliebtes Wahlfach in Gmund: Bayerisch auf dem Stundenplan
Karten spielen und Schweinsbraten essen? An der Realschule in Gmund am Tegernsee ist das Teil des Unterrichts. Im Wahlfach „Dahoam“ bringt Schulleiter Stefan Ambrosi …
Beliebtes Wahlfach in Gmund: Bayerisch auf dem Stundenplan

Kommentare