+
Thomas Six von der TTT (2.v.lks) ehrte die Gäste von links: Horst und Annemarie Höfer aus Weitefeld, Gästehaus Schlemmhof in Rottach-Egern, (20 x); Gastgeberin Brigitte Irlinger vom Hotel Rex mit Stammgast Eleonore von Döringk aus Düsseldorf (20 x); sowie Kurt Otto (rechts) mit Ehefrau Rosel Rebatschek-Otto aus Obernkirchen/Niedersachsen 30 x mit den Enkeln Lina-Friederike (17) und Mathis (12), derzeit Ferienwohnung Tegernsee in Kreuth.

Gästeehrung 2016

Urlauber-Großfamilie zum 30. Mal im Tal

Tegernseer Tal - Gleich drei Familien ehrte die TTT für deren Treue: Die Großfamilie Otto besuchte bereits zum 30. Mal den Tegernsee - mit dabei immer auch die Enkel, die quasi am See aufgewachsen sind.

„Ich war beruflich als Maschinenbau-Ingenieur in 70 Ländern dieser Erde unterwegs gewesen, aber als Urlaubsziel kommt für mich nur das Tegernseer Tal oder die Nordseeküste in Frage“. Diese klare Aussage machte anlässlich der Gästeehrung in der Naturkäserei Kreuth Stammgast Kurt Otto aus Obernkirchen/Niedersachsen, der mit Ehefrau Rosel Rebatschek-Otto für mehr als 30 Aufenthalte geehrt wurde. Der weit gereiste Stammgast, der ehrenamtlich 18 Jahre Stadtrat in Obernkirchen war, kam erstmals 1980 an den Tegernsee, als seine Ehefrau in der Wiesseer Privatklinik Dr. Dohrn kurte. „Mit meinen Eltern war ich früher schon im Wiesseer Krinnerhof“, ergänzte Rosel Rebatschek-Otto. Auch deren Kinder sind begeisterte Tegernseer Tal-Urlauber.

Auch die Enkel sind jedes Mal dabei

„Obwohl wir daheim im selben Haus leben und uns täglich sehen, machen wir immer wieder gerne mit den Großeltern hier im Tal Urlaub“, bekannte die 17-jährige Enkelin Lina-Friederike und Bruder Mathis (12), die von Geburt an jedes Jahr am Tegernsee weilten. Beide freuten sich über das von Thomas Six überreichte Stofftier Kraxl-Maxl. „Den nehme ich nächstes Jahr nach bestandenem Abitur mit auf meine Reise nach Australien“, versprach Lina-Friederike, die vom Vorgänger „Kreuthi“ schon nach Südafrika begleitet wurde.

Die Urlauber-Großfamilie hat in all den Jahren in verschiedenen Talgemeinden Quartier bezogen und sich heuer erstmals für die Ferienwohnung Tegernsee in Kreuth entschieden. Während die Großeltern mit dem eigenen PKW die 780 Kilometer lange Anfahrt meisterten, um drei Wochen zu bleiben, kamen die beiden Enkelkinder wegen der Ferientermine in Niedersachsen eigenständig per Intercity und BOB nach.

Eleonore von Döringk erinnert sich am See an ihren verstorbenen Mann

„Ich liebe die bayerische Gemütlichkeit und vor allem die familiäre Atmosphäre im Wiesseer Hotel Rex“, bekannte die in Düsseldorf beheimatete Eleonore von Döringk, die seitens der TTT in der Naturkäserei Kreuth für mehr als 20 Aufenthalte geehrt wurde.

Erstmals machte Döringk 1989 mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann einen Zwischenstopp in Bad Wiessee - auf dem Weg zum Urlaub in Südtirol. Aus dem Probeaufenthalt wurden Stammbesuche, und zwar mehrfach im Jahr für rund zwei Wochen. „Seit dem Tod meines Mannes komme ich öfter im Jahr jeweils drei Wochen, denn hier ist mir alles sehr vertraut“, bekannte die Düsseldorferin.

Horst und Annemarie Höfer sind Rottach-Egern immer treu geblieben

„Wir sind von Anfang an dem Gästehaus Schlemmhof in Rottach-Egern treu geblieben“, berichteten Horst und Annemarie Höfer aus Weitefeld/Westerwald. Die 570 Kilometer lange Anfahrt nehmen die Höfers seit 1990 gerne in Kauf, um die rund 12 Tage am Tegernsee zu genießen. Für mehr als 20 Urlaube wurde das Paar nun geehrt.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Zum 15. Mal findet im Oktober das Bergfilm-Festival am Tegernsee statt. Michael Pause (64), bekannt von der BR-Sendung „Bergauf-Bergab“, war von Anfang an mit dabei. Im …
Michael Pause: „Nicht jedes Youtube-Video ist ein Film“
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Schwere Verletzungen hatten zwei Arbeiter am 21. Juni bei einer Gas-Verpuffung in Bad Wiessee erlitten. Wiessees Bürgermeister Höß weiß, wie es ihnen inzwischen geht.
Nach Verpuffung am Wiesseer Jodbad: So geht es den Opfern
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit
Er ist munter wie eh und je: Drei Wochen lang hat sich Fritz Wepper nach seinem Zusammenbruch in der Privatklinik Jägerwinkel in Bad Wiessee erholt. Nun ist der …
Fritz Wepper nach Reha in Wiessee wieder fit
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod
Der Münchner ist am Donnerstagmorgen zu den Ruchenköpfen bei Bayrischzell unterwegs. Seine Frau, die zuhause auf ihr gemeinsames Baby aufpasst, schlägt am Abend Alarm - …
Schlimmer Bergunfall: Münchner (36) stürzt in den Tod

Kommentare