+
Peter Rie von der TTT (l.) ehrte Ingrid und Ronald Konrad aus Worms/Rhein für 20 Aufenthalte im Gmunder Schweinberg Hof. 

„Das war ein unvergessliches Erlebnis“

Gästeehrung: Seit fast 30 Jahren regelmäßig Urlaub am Tegernsee

500 Kilometer wohnen Ingrid und Ronald Konrad vom Tegernsee entfernt. Obwohl der Rentner mittlerweile schon 80 Jahre alt ist, schreckt er nicht davor zurück, nach wie vor mit dem Auto an den Tegernsee zu fahren.

Kreuth - Als Jungbrunnen bezeichnen Ingrid und Ronald Konrad aus dem 500 Kilometer entfernten Worms/Rhein ihren regelmäßigen zweiwöchigen Urlaub im Gmunder Schweinberg-Hof der Familie Dießl. Bei der jüngsten Gästeehrung in der Kreuther Naturkäserei durch die TTT wurde das agile Urlauberpaar für 20 Aufenthalte am Tegernsee mit Urkunden, Blumen und praktischen Geschenken geehrt. „Auf Empfehlung meines Bruders kamen wir 1989 mit unserem damals elfjährigen Sohn Markus erstmals hierher“, berichtete der pensionierte Schreiner, der trotz seiner inzwischen 80 Jahre nur so sprüht vor Lebensfreude und Vitalität. Es mache ihm nichts aus, die rund 500 Kilometer von daheim im eigenen PKW an den Tegernsee zu fahren. „Die Vorfreude auf das, was uns in dem biologisch bewirtschafteten Bauernhof mit Kühen, Kälbern, Katzen, Enten und Hund in Gmund erwartet, fasziniert uns immer wieder“, ergänzte Ehefrau Ingrid. Auch der inzwischen 40-jährige Sohn komme mit Frau und zwei Kindern immer wieder gerne an den Tegernsee zurück.

Begeistern konnten die treuen Urlauber auch schon den heimischen Kegelclub, ihren Jahresausflug im Tegernseer Tal zu verbringen.

Während die agilen Eheleute in früheren Jahren gerne die hiesige Bergwelt erkundeten, lässt man es jetzt bei Spaziergängen und ausgiebigen Wanderungen in der Ebene ruhiger angehen. Die kostenlosen Fahrten mit dem RVO-Bus weiß man bei Ausflügen zu schätzen. Ein Highlight erlebten die Konrads bei einer seltenen Bauernhochzeit in Gmund: „Das war ein unvergessliches Erlebnis“. Als außergewöhnliche Publikation bezeichnete Ronald Konrad das „Tegernseer Tal-Heft für Brauchtum und Kultur“, das ihnen zu Weihnachten von der TI Gmund zugeschickt wurde. „Wir haben uns so darüber gefreut, dass wir uns jetzt mit zwei Flaschen Wein aus unserer Heimat bei den Damen der TI persönlich bedankten“. Fazit für die Gastgeber: zufriedene Gäste sind die beste Werbung! iv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren
Das Verwaltungsrat und Bürgermeister gerne auf Kosten der Sparkasse Miesbach edel reisten, ist inzwischen bekannt. Wie erschreckend ausschweifend es teils bei den Feiern …
Weil Vize-Landrat es lustig findet - Kellner muss im Schottenrock Champagner servieren
Polizeieinsatz in Tegernseer Rosenstraße: Ladeninhaber offenbar nach Razzia festgenommen 
Mehrere Polizeiwagen und Beamte in Zivil rücken plötzlich an: An der Rosenstraße in Tegernsee ist Größeres im Gange. Offenbar gab es auch eine Festnahme.
Polizeieinsatz in Tegernseer Rosenstraße: Ladeninhaber offenbar nach Razzia festgenommen 
Ex-Bankchef zu horrenden Weinrechnungen: „Bürgermeister bekanntlich sehr trinkfest“ - Kreidl belastet Bromme
Tag sechs im Prozess um die Miesbacher Sponsoring-Affäre: Wer ist verantwortlich für die horrenden Weinrechnungen, unter anderem bei der Bürgermeisterfahrt nach …
Ex-Bankchef zu horrenden Weinrechnungen: „Bürgermeister bekanntlich sehr trinkfest“ - Kreidl belastet Bromme
Engagiert und motiviert: Neues Team für Rottacher Schulleitung
Jetzt ist es offiziell: Ulrich Throner wurde als neuer Leiter der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern ins Amt eingeführt. Nicht als einziger in der Schulleitung.
Engagiert und motiviert: Neues Team für Rottacher Schulleitung

Kommentare