+
Wird komplett überarbeitet: Die B 307 zwischen dem Kernort Kreuth und der Naturkäserei.

B 307 wird erneuert

Ab heute: Bundesstraße bei Kreuth komplett gesperrt

Kreuth - Autofahrer müssen sich in den kommenden vier Wochen in Geduld üben. Die B 307 ist ab heute komplett gesperrt - und das wird auch noch eine Weile dauern.

Im Auftrag des Staatlichen Bauamts Rosenheim haben Baufirmen gestern damit bekommen, die Fahrbahndecke der Bundesstraße B 307 nördlich von Kreuth zu sanieren. Los ging es mit ersten Erdarbeiten. Bis voraussichtlich 14. Oktober werden zwischen der Abzweigung Wallbergstraße und dem nördlichen Ortseingang von Kreuth rund 3,3 Kilometer Asphaltschicht erneuert. 

Alle Baustellen im Tal im Überblick

Im Bereich von Brunnbichl setzen die Firmen die Entwässerungseinrichtungen instand und erneuern den Geh- und Radweg. In diesem Zuge werden die alten Bushaltebuchten rückgebaut. Autofahrer haben mit Umleitungen und Wartezeiten zu rechnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strabares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Zwei Schwerverletzte bei Karambolage 
Schwerer Unfall auf der Kreuzung bei Kaltenbrunn: Zwei Frauen, 67 und 73 Jahre alt, wurden schwer verletzt, die Feuerwehr Gmund musste ausrücken.
Zwei Schwerverletzte bei Karambolage 
Nur in Seeglas und Gasse: Wohnmobile tagsüber willkommen 
Wohnmobile in Gmund – ein Dauerthema. Jetzt hat der Gemeinderat schon wieder einen neuen Beschluss gefasst. Zudem werden die Jahres- und Saisongebühren fürs Parken …
Nur in Seeglas und Gasse: Wohnmobile tagsüber willkommen 
Nachbar gegen Hoppe-Pläne: Runder Tisch soll’s richten
Für seinen Plan, eine Brauerei in seiner Heimat Waakirchen zu bauen, hat Markus Hoppe viel Rückenwind. Aber nicht nur. Ein Nachbar will Änderungen und hat einen …
Nachbar gegen Hoppe-Pläne: Runder Tisch soll’s richten

Kommentare