+
Das historische Foto zeigt Wildbad Kreuth zwischen den Weltkriegen.

Hotelprojekt der Herzogin

Rätselraten um Wildbad Kreuth

  • schließen

Aus Wildbad Kreuth, Stätte legendärer CSU-Tagungen, will Herzogin Helene in Bayern ein Sanatorium machen. Im Februar stellte sie das Projekt in den Grundzügen vor. Fix ist noch immer nichts. 

KreuthAn die große Historie von Wildbad Kreuth als Heilbad anknüpfend, will Herzogin Helene in Bayern in dem historischen Gebäude ein Sanatorium entstehen lassen. Ein Vorhaben, das sie im Februar erstmals vorgestellt hatte. Offen blieb, wer der „Investor aus dem Gesundheitsbereich“ ist, mit dem die Herzogin ihre Pläne realisieren will. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Auf Nachfrage berichtet die Herzogin: „Noch gibt es nichts Konkretes, auch wenn in den Verhandlungen Fortschritte zu verzeichnen sind.“

Damit hat sich eine H

offnung der Wittelsbacherin nicht erfüllt: Es wäre gut, wenn Anfang des Sommers Klarheit über die künftige Nutzung herrsche, meinte sie in einem Gespräch mit unserer Zeitung im Februar: „Denn auch in Wildbad Kreuth gilt: Zeit ist Geld.“

Der Kreuther Gemeinderat hat die von der Herzogin beantragte Nutzungsänderung längst bewilligt. Allerdings haben bei Veränderungen an dem historischen Gebäude in sensibler Lage auch das Landesamt für Denkmalschutz und der Naturschutz viele Worte mitzureden.

Was sie sich vorstellt, hatte Herzogin Helene gemeinsam mit Architekt Robert Ketterer präsentiert. Wildbad Kreuth solle wieder ein Ort der Heilung werden, erklärte sie damals. Gleichzeitig solle die Nutzung auch mit dem landwirtschaftlichen Konzept der Herzogin vereinbar sein. Sie züchtet Haflinger und will sich künftig vermehrt dem Erhalt alter Haustierrassen widmen. Das Gebäude, das lange Sitz der Hanns-Seidel-Stiftung war, soll weitgehend wieder in den Originalzustand versetzt werden.

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verschmorte Sicherungen: Feuerwehr rückte aus
Die Feuerwehr musste in Rottach-Egern ausrücken. Verschmorte Sicherungen in der Gaststätte „Zum Rosser“ waren der Grund. 
Verschmorte Sicherungen: Feuerwehr rückte aus
Politiker sollen Flagge zeigen für Waakirchner Tunnel
Jetzt muss Schluss sein mit Taktieren, es ist höchste Zeit für klare politische Signale und ein Bekenntnis pro Tunnel in Waakirchen. Das fordert die Bürgerbewegung …
Politiker sollen Flagge zeigen für Waakirchner Tunnel
Markantes Geschäftshaus macht Neubauten Platz
Im September soll der Abriss des markanten Geschäftshauses Tegernseer Straße 8 in Gmund beginnen, Ende 2018 der Neubau stehen. Der Gmunder Ortsplanungsausschuss segnete …
Markantes Geschäftshaus macht Neubauten Platz
Münchner E-Biker in Nacht-Aktion gerettet
Einen Großeinsatz der Bergwacht löste ein Münchner E-Biker im Grenzgebiet zu Österreich aus.
Münchner E-Biker in Nacht-Aktion gerettet

Kommentare