+
Einmal im Jahr treffen sich die Ketchum-Freunde zur Hauptversammlung und zum anschließenden Truthahn-Essen.

Ketchum-Freunde haben 2016 einiges vor

Ein bisserl Amerika in Tegernsee

  • schließen

Kreuth - 1985 wurde die Städtefreundschaft zwischen Tegernsee und Ketchum besiegelt. Seither versucht ein Verein, die Verbindung mit Leben zu erfüllen. Auch ein Truthahn-Essen gehört dazu.

Einmal im Jahr gemeinsam einen riesigen Truthahn verspeisen. Diese amerikanische Thanksgiving-Tradition zu pflegen, das gehört zum Pflichtprogramm für den Verein zur Förderung der Städtefreundschaft zwischen Ketchum in Idaho und Tegernsee.

150 Mitglieder hat der Verein momentan. Der Vorsitzenden Christine Zierer ist vor allem der Jugendaustausch wichtig. „Unsere Jugendlichen sollen erfahren, wie man in Amerika lebt“, sagt Zierer. Und so startete auch heuer wieder im Sommer eine Gruppe mit 13 Jugendlichen und zwei Betreuern über den großen Teich. Das Zusammentreffen mit den Jugendlichen aus Ketchum und ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Sehenswürdigkeiten wird dafür organisiert. Zudem hat sich eine Gruppe amerikanischer Jugendlicher für einen Besuch am Tegernsee angekündigt. Der Vorstand hat sich außerdem vorgenommen, weitere Mitglieder zu begeistern.

Bei der Hauptversammlung im Haus Göttfried in Kreuth ließ die Vorsitzende das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Auch die alle drei Jahre nötigen Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Weil alles gut läuft, gab’s für die anwesenden Mitglieder keinen Grund, an der Führungsmannschaft zu rütteln. Christine Zierer bleibt bewährte Vorsitzende, Riccarda Bollinger-Schönnagel ihre Stellvertreterin. Antonia Kozemko hat die Finanzen des Vereins im Blick, Bernadette Keller hält die Ereignisse für die Chronik fest. Andreas Zierer ist auch künftig als Revisor im Einsatz.

Nach der Arbeit ging’s ans Vergnügen: Küchenchef Martin Ertl hatte für die Mitglieder des Vereins einen prächtigen Truthahn zubereitet, der mit Maissuppe vorneweg, Salat, Kürbis- und Kartoffelpüree sowie lauwarmen Schokoladenkuchen als Dessert verspeist wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Die Gruppe Theatrissimo serviert gekonnt ein schillerndes Kaleidoskop kleiner literarischer Kostbarkeiten. Die Premiere hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. 
Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Es war ein großes, aber kein leichtes Erbe. Vor zehn Jahren erkämpfte sich Ludwig Klitzsch, damals 29, die Führung der beiden Kliniken seiner Familie am Tegernsee. Mit …
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Ein Betrunkener lief am Samstagabend einem Rottacher (55) vors Auto. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wollte sich aber nicht behandeln lassen. Warum, zeigte sich …
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied

Kommentare