+
Einmal im Jahr treffen sich die Ketchum-Freunde zur Hauptversammlung und zum anschließenden Truthahn-Essen.

Ketchum-Freunde haben 2016 einiges vor

Ein bisserl Amerika in Tegernsee

  • schließen

Kreuth - 1985 wurde die Städtefreundschaft zwischen Tegernsee und Ketchum besiegelt. Seither versucht ein Verein, die Verbindung mit Leben zu erfüllen. Auch ein Truthahn-Essen gehört dazu.

Einmal im Jahr gemeinsam einen riesigen Truthahn verspeisen. Diese amerikanische Thanksgiving-Tradition zu pflegen, das gehört zum Pflichtprogramm für den Verein zur Förderung der Städtefreundschaft zwischen Ketchum in Idaho und Tegernsee.

150 Mitglieder hat der Verein momentan. Der Vorsitzenden Christine Zierer ist vor allem der Jugendaustausch wichtig. „Unsere Jugendlichen sollen erfahren, wie man in Amerika lebt“, sagt Zierer. Und so startete auch heuer wieder im Sommer eine Gruppe mit 13 Jugendlichen und zwei Betreuern über den großen Teich. Das Zusammentreffen mit den Jugendlichen aus Ketchum und ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Sehenswürdigkeiten wird dafür organisiert. Zudem hat sich eine Gruppe amerikanischer Jugendlicher für einen Besuch am Tegernsee angekündigt. Der Vorstand hat sich außerdem vorgenommen, weitere Mitglieder zu begeistern.

Bei der Hauptversammlung im Haus Göttfried in Kreuth ließ die Vorsitzende das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Auch die alle drei Jahre nötigen Neuwahlen standen auf der Tagesordnung. Weil alles gut läuft, gab’s für die anwesenden Mitglieder keinen Grund, an der Führungsmannschaft zu rütteln. Christine Zierer bleibt bewährte Vorsitzende, Riccarda Bollinger-Schönnagel ihre Stellvertreterin. Antonia Kozemko hat die Finanzen des Vereins im Blick, Bernadette Keller hält die Ereignisse für die Chronik fest. Andreas Zierer ist auch künftig als Revisor im Einsatz.

Nach der Arbeit ging’s ans Vergnügen: Küchenchef Martin Ertl hatte für die Mitglieder des Vereins einen prächtigen Truthahn zubereitet, der mit Maissuppe vorneweg, Salat, Kürbis- und Kartoffelpüree sowie lauwarmen Schokoladenkuchen als Dessert verspeist wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spielbank-Streit ohne Ende: Neuer Mediationstermin
Es geht um das Geld aus der Spielbank: Unter Vorsitz einer Güterichterin verhandelten die Tal-Bürgermeister am Mittwoch, wer welchen Anteil bekommen soll. Noch ohne …
Spielbank-Streit ohne Ende: Neuer Mediationstermin
Rottach-Egern stoppt ausufernde Bebauung
Rottach-Egern will der derzeitigen Bauwut nicht länger hinterher hecheln, sondern gibt jetzt selbst den Ton an. Für weitere Gebiete wurde die Aufstellung von …
Rottach-Egern stoppt ausufernde Bebauung
Ein zweiter Sommer für Leda & Schwan
Mit der Strandbar Leda & Schwan haben Katharina Reisberger, Maximilian Rampf und Dominikus Eham 2016 einen Volltreffer gelandet. Jetzt ist entschieden: In diesem Sommer …
Ein zweiter Sommer für Leda & Schwan
Wieder ein moderner Stall mehr in Gmund
Gmund - Ein Roboter, der füttert und melkt. Kühe, die nicht mehr auf der Wiese, sondern im Stall herumlaufen. Das ist moderne Landwirtschaft heute. Die Zahl der Ställe …
Wieder ein moderner Stall mehr in Gmund

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare