Überwiegend Familien

Asylbewerber beziehen am Freitag Ex-Kinderheim

  • schließen

Kreuth - Zwei freie Gebäude für Asylbewerber gibt es schon in Kreuth. Am Freitag kommen nun auch die Bewohner. Es soll sich überwiegend um Familien mit kleinen Kindern handeln.

Ein Obdachlosenheim in Reitrain und das ehemalige Kinderheim in Kreuth-Riedlern stehen als Flüchtlings-Unterkünfte zur Verfügung. Bei den Menschen, die am Freitag eintreffen, handelt sich um insgesamt 17 Asylbewerber. Sie werdend das ehemalige Kinderheim beziehen. Das Tegernseer Tal kennen sie bereits. Alle Flüchtlinge, die nach Kreuth kommen, sind bisher in den Notunterkünften in den Turnhallen untergebracht. Es handelt sich hauptsächlich um Familien mit kleinen Kindern, auch eine hochschwangere Frau ist dabei. Ihr Baby zählt bei den Behörden auch schon als Nummer 17. Schulpflichtige Kinder sind laut Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider (CSU) aber noch nicht dabei.

Während die Familien bisher in Stockbetten und Turnhallen gelebt haben, stehen ihnen in Kreuth Zimmer und ein wenig mehr Privatsphäre zur Verfügung. Das sollte die Stimmung heben. Der Nachteil von Kreuth: Es liegt schon ziemlich abseits. Die obligatorischen Fahrten ins Landratsamt werden nicht einfach werden.

Ein Problem, bei dem die direkten Nachbarn und viele andere Kreuther helfen wollen. Rund 30 haben sich jüngst getroffen, um die Hilfe zu organisieren. Die Helfer wollen sich nach Sparten aufteilen. Heißt: Eine Gruppe ist vor Ort für die Freizeitgestaltung und Integration zuständig, die andere übernimmt die Fahrten ins entfernte Miesbach. Den Bürgermeister freut es, dass sich so viele Engagierte gefunden haben. „Das war eine sehr gute Veranstaltung. Ich glaube, wir haben vorerst alle Fragen erfüllend geklärt.“

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Die Biberfamilie an der Weißach steht unter Beobachtung. Ob das ausreicht, wurde im Rottacher Gemeinderat heftig bezweifelt. Mancher fürchtet, dass die Population aus …
Problem-Biber erreicht jetzt auch Rottach - und wird heftig diskutiert
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Die emotionalen Entgleisungen wiederholten sich nicht: Einstimmig haben die Kreisräte beschlossen, dass der Kreisausschuss nun im Verfahren um die Wasserschutzzone …
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat ein Machtwort gesprochen: Die bayerische Mustersatzung zur Zweitwohnungssteuer ist rechtswidrig. Die betroffenen Gemeinden …
Urteil zur Zweitwohnungssteuer: So reagieren die Gemeinden
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied
Es ist eines der Megaprojekte der kommenden Jahre: 32,1 Millionen Euro wird der Landkreis ins Krankenhaus Agatharied investieren. Das haben die Beratungen zum …
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied

Kommentare